Unkenruf

Unken, Kröten & Frösche

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Unkenruf

Beitragvon Habichtskauz » Sa Mai 21, 2011 16:57

Den Unkenruf (?) anbei hab ich in den Traun-Donauauen aufgenommen.
Da es sich um einen stark verkrauteten Tümpel handelt und das Tier mittens aus dem Röhricht rief (über mehrere Tage hörbar) dachte ich stark an eine Rotbauchunke, da das für eine Gelbbauchunke meiner Meinung nach sehr untypisch wäre.

Aufgrund der Ruffrequenz scheint es doch eher eine Gelbbauchunke zu sein, oder?

Ruf hier:
http://www.herpetofauna.at/bilder/Gerald/REC0009.mp3

Herzlichen Dank an Gerald für die Hilfe für den Upload! :)
Qualität ist leider nicht sehr gut, da nur notdürftig mit MP3-plärrer aufgenommen.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » So Mai 22, 2011 8:07

Ich denke hier kann es sich eigentlich nur um eine Rotbauchunke handeln. Obwohl der Ruf zwar sehr schnell ist, tippe ich auf Rotbauchunke da sie in Tieflagen und vorallem in Auen zu finden ist. Gelbauchunken müssten doch eher in kleinen steinigen Pioniergewässern leben.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Beitragvon Bufo viridis » So Mai 22, 2011 10:26

Hallo,

ich würde gerade wegen der Frequenz auf Gelbbauchunke tippen. Die Art des Gewässers spricht nicht eindeutig für die Rotbauchunke, da die vielzahl der Gelbbauchunken in Lebensräumen mit geeigneten Aufenthaltsgewässern (verkrautet, tiefer) sich auch in diesen befindet. Es sind immer nur einzelne Tiere in den eigentlichen Laichgewässern.

Kommt die Gelbbauchunke an dieser Stelle / in dieser Region überhaupt vor?

Viele liebe Grüße

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Beitragvon Habichtskauz » So Mai 22, 2011 13:12

Zuerst mal Danke für die ersten Meinungen!

Im Prinzip soll die Gelbbauchunke dort auch vorkommen, ich hab sie (genauso) wie die Rotbauchunke in den Traun-Donauauen aber noch nie direkt gesehen.

Bezüglich der Rotbauchunke ist laut Amphibienatlas OÖ nur ein sehr kleines Vorkommen von max. 10-20 Rufern in den Traun-Donauauen (und überhaupt in ganz OÖ!) bekannt, daher wärs spannend.
Ich hab mittlerweile an anderer Stelle (noch stärker verkrauteter) Altarm was gehört, was mir noch eher als das jetzige nach einer Rotbauchunke geklungen hat aber ganz sicher bin ich mir auch nicht. Habs leider nicht aufnehmen können.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » So Mai 22, 2011 15:13

Ihr habt recht der Ruf klingt eindeutig nach Gelbbauchunke, aber ich wusste nicht das die Gelbbauchunken auch in Augebieten leben

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Mo Mai 23, 2011 3:33

Hallo,

also ich denke hierbei auch eher an eine Gelbbauchunke. Allerdings stimmt es schon, Augewässer sind keine typischen Lebensräume für diese Art, doch es gibt ja immer wieder Ausnahmen von der Norm. Im betreffenden Gebiet existieren ja laut Österreich-Atlas sowohl beide Arten als auch Hybriden, allerdings mit einer Dominanz von Gelb- gegenüber Rotbauchunken (wie diese Hybriden rufen, weiß ich nicht).
Interessant wäre es natürlich, diese rufenden Tiere zu sehen - vielleicht gelingen ja noch ein paar Bilder..?
Ich glaub jedenfalls, es weiß aktuell niemand wirklich, wie es dort mit den Oberösterreichischen Rotbauchunken tatsächlich ausschaut...

LG,
Günther

Lernt alles kennen
Benutzeravatar
Beiträge: 12
Registriert: Di Jul 14, 2009 13:46
Wohnort: Salzburg/Bad Ischl

Beitragvon Weana » Mo Mai 23, 2011 9:43

Hätt jetzt auch vom Ruf her eher auf eine Gelbbauchunke getippt. Allerdings war bei der Beschreibung des Habitats auch mein erster Gedanke, ob es nicht ein Hybride sein könnte (wie von Günther schon angesprochen).
Zum Habitat bewahrheitet sich allerdings auch immer wieder: Tiere lesen keine Lehrbücher!
Grade bei der Trockenheit der letzten Wochen (Bei uns in Sbg hats ja dann letzte Woche wieder geregnet, aber ich weiss nicht wies bei euch ausschaut), kann ich mir auch durchaus vorstellen, dass ein Gelbbauchunkenmännchen mit Notstand sich dann irgendwann mal überall hinsetzt, wo irgendwie Wasser ist, auch wenns nicht genau seinen Ansprüchen entspricht.

Schöne Grüße
Werner

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Beitragvon Habichtskauz » Mo Mai 23, 2011 20:31

Danke für die diversen Meinungen!

Scheint also doch eher eine Gelbbauchunke wenn nicht gar ein Hybrid zu sein.

Ich hab ja schon viele Gelbbauchunkenhabitate (in der Regel Pfützen) gesehen, sowas noch nie. Trotz Fernglas konnte ich das Exemplar bei aller Mühe im Röhricht nicht ausmachen. Großteils wurde die Unke ohnehin von den zahlreichen Grünfröschen übertönt.

Mal schaun ob ichs noch schaff von dem anderen Verdachtsplatz Aufnahmen zu machen. Das klang mir schon eher nach (wahrscheinlich) mehreren Rotbauchunken. Vor allem ist dort noch tieferer Auwaldbereich als im ersten...

Laubfrösche haben übrigens einmal heftig auf beginnendes Grünfroschgequake reagiert. Ist sowas üblich. Ich hab leider die Laubfrösche auch wieder nur akustisch orten können, aber leider keine gesehen.

lg
Josef

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 93
Registriert: Mi Apr 03, 2002 2:00
Wohnort: Bad Ischl

Beitragvon Rainer » Fr Mai 27, 2011 22:50

Hallo

Sag da auch Gelbbauchunke.
Alexander Schuster erwähnt in seinem höchst interessanten umfangreichen 150 Seiten Werk über die Amphibien in den Traunauen im Bereich von Vöcklabruck bis etwas nach Wels immer nur die dortigen GELBbauchunken. (Denisia 15 - Alexander Schuster: Habitatwahl und langfristige Bestandsveränderungen von Amphibienpopulationen im oberösterreichischen Alpenvorland)
Auch bei uns im Salzkammergut kann man die Gelbbauchunke in den Traun-Auwäldern finden. Allerdings gehen ihnen auch hier - aufgrund der mittlerweile fehlenden Dynamik - die wichtigen neuentstehenden temporären Gewässer immer mehr ab.
Wegen der Laubfrösche:
Bei mir im Garten kann man die Laubfrösche tagsüber auch manchmal u. a. durch lautes Lachen zum Quaken animieren. Bei manchen Personen klingt das ja eh ähnlich wie Grünfrösche... :lol:

Schöne Grüße
Rainer

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » Sa Mai 28, 2011 10:57

@Habichtskauz: Ich hätte da einen kleinen Tipp mit den Laubfröschen um sie zu sehen. Du musst dich nachts ans Gewässer begeben und dann dort ausschau halten, bei mir funktionierts fast immer indem ich einfach horche und wenn ich einen in der Nähe vom Teich höre kann ich mir fast sicher sein das er am Ufer sitzt :wink:.
Und noch was zum Thread: Sehr interessant das auch Gelbbauchunken und Rotbauchunken Hybriden zeugen können (man lernt doch immer wieder was dazu :wink: )

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Beitragvon Habichtskauz » Sa Mai 28, 2011 20:02

@maxi: Danke für den Tip. Die Laubfrösche saßen allerdings irgendwo im Gebüsch.

Ich hätt jetzt noch was zum Bestimmen:


http://www.herpetofauna.at/bilder/Gerald/Video0085.mp3

Wieder Dank an Gerald fürs uploaden!

Wurde von einem Bekannten des nächstens in einem Straßengraben aufgenommen. Ich hab eine starke Vermutung, die ich aber gern bestätigt wüsste, vor allem weils eher an der Verbreitungsgrenze der Art gefunden wurde.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 190
Registriert: Di Jun 15, 2004 2:00

Beitragvon bogi » Sa Mai 28, 2011 20:19

Ich würd da mal Maulwurfsgrille sagen.
Wenns aus einem Straßengraben kam denk ich mir eher die als eine Wechselkröte. Wo hat er die denn gefunden, und wie war das umliegende Habitat?
lg

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Beitragvon Bufo viridis » So Mai 29, 2011 0:21

Hallo zusammen,

das sind für mich ganz klar Wechselkröten. Ich habe Maulwurfsgrillen noch nie in "Chören" trillern hören. Hier sind ja mindestens zwei Tiere zu Gange.

Viele Grüße
Michi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Beitragvon Habichtskauz » So Mai 29, 2011 12:14

Hallo,

Danke mal für die Meinungen!

Ich selbst war ja nicht dabei und die Datei ist beim Konvertieren - kommt mir vor - leicht verzerrt.

Ich hab ja zuerst auch gemeint, ob es nicht was Grillenartiges ist (auf die Maulwurfgrille wär ich nicht gekommen, ich kenne deren Gezirpe nicht). Aber laut Aussage desjenigen, ders (in der Nacht) aufgenommen hat, wars extrem laut und er dachte an irgendeine Art von Frosch.
Damit war für mich die Wechselkröte der heißeste Kandidat. Mehr Infos hab ich außer der Rufdatei auch nicht.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » Fr Jun 10, 2011 19:54

Ich wollte nur eine Frage stellen: Wie kann man Audiodateien auf Herpetofauna laden???

Zurück zu Unken, Kröten, Frösche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast