Springfrosch / Grasfrosch: Fersenprobe zur Differenzierung ?

Unken, Kröten & Frösche

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi Aug 01, 2012 20:07

Springfrosch / Grasfrosch: Fersenprobe zur Differenzierung ?

Beitragvon RolandMelisch » Mi Aug 01, 2012 23:30

Hallo,

ich habe jetzt mehrfach in höheren Bereichen des Lungaus (Bezirk Tamsweg, Salzburg) in Höhen zwischen 1700 und 1900 m (* Fundort-Details siehe unten) Braunfrösche gesehen, auch in die Hand genommen, und die Fersenprobe gemacht: also das Hinterbein vorsichtig nach vorne gestreckt, bevor ich sie wieder freiließ.

In allen vier Fällen (!) reichte bei den Tieren die Ferse bis deutlich über die Schnauzenspitze hinaus.

Für mich war es klar: Springfrosch!

Gleich vorweg: dummerweise habe ich mir nie die Bauchseite genauer angesehen, und Bilder habe ich keine.

Jetzt sah ich aber in der herpetofauna.at, daß der Springfrosch in solchen Höhen Österreichs gar nicht mehr vorkommt.

Außerdem erinnere ich mich sehr genau, das in allen Fällen das Trommelfell etwas kleiner als der Augendurchmesser war, und auch der Trommelfell-Abstand vom Auge viel weiter weg war als der halbe Trommelfelldurchmesser.... letzteres spricht wieder für Grasfrosch.

Die Größe war indifferent, sie Details unten.


FRAGE: Wie aussagekräftig ist also die Fersenprobe bei der Differenzierung zwischen Springfrosch oder Grasfrosch?


* Fundort-Details
1. im oberen Weißpriachtal (2x, je 1. August 2012), Kopfrumpf-Längen: einmal ca. 7 cm, einmal ca. 6 cm
2. Karneralm am Gurpitschbach (1x, 26 Juli 2012), Kopfrumpf-Länge: ca. 8 cm
3. Preberkessel nördlich Prebersee (1x, 27 Juli 2012). Kopfrumpf-Länge: ca. 7 cm

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Re: Springfrosch / Grasfrosch: Fersenprobe zur Differenzieru

Beitragvon pleurodeles » Do Aug 02, 2012 8:49

Hallo Roland,

dieses Merkmal ist schon variabel, da hast Du recht. Manchmal hat man Grasfrösche, bei denen das Gelenk noch vor der Schnauzenspitze ist, manchmal steht es etwas drüber (es wird möglicherweise auch Unterschiede zwischen den Geschlechtern geben). Aber der Unterschied zum Springfrosch ist trotzdem sehr groß, bei dem ist das Bein dann doch noch um ein ordentliches Stück länger.
Ich weiß nicht, ob Du die Probe auch schon mal bei einem "echten" Springfrosch angewandt hast. Falls nicht, würde ich Dir das empfehlen, denn da wirst Du dann den Unterschied sehr deutlich sehen.

LG,
Günther

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi Aug 01, 2012 20:07

Re: Springfrosch / Grasfrosch: Fersenprobe zur Differenzieru

Beitragvon RolandMelisch » Do Aug 02, 2012 9:47

Hallo Günther,

herzlichen Dank - das ist eine gute Idee, werde ich sicher machen!

Grüße, Roland

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Re: Springfrosch / Grasfrosch: Fersenprobe zur Differenzieru

Beitragvon Cornelia » Do Aug 02, 2012 10:32

Ich habe auch den Eindruck, dass bei Jungtieren des Grasfrosches, die Beine länger sind und sich das "artgerechte" Verhältnis erst bei den Adulten einstellt. Deine Tiere sind aber doch schon recht groß ...
Ja, Bilder wären fein!
Cornelia

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Springfrosch / Grasfrosch: Fersenprobe zur Differenzieru

Beitragvon Vipersgarden » Do Aug 02, 2012 19:14

Diese langhaxerten Grasfrösche wurden sogar als eigene Unterart (heute Synonym) beschrieben:
Rana fusca longipes MÜLLER, 1885. Vierter Nachtrag zum Katalog der herpetologischen Sammlung des Basler Museums.

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Zurück zu Unken, Kröten, Frösche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste