Verhalten von Wechselkröten

Unken, Kröten & Frösche

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jul 24, 2013 14:47
Wohnort: Großmugl, NÖ (Weinviertel)

Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Peter Sommerfeld » Mi Jul 24, 2013 15:21

Hallo Herpefaunistas!

Ich habe nicht viel Ahnung von dem was da so kriecht und kreucht. Daher habe ich einige Fragen a.d. Fachleute.

Wir leben in einem kleinen, typisch niederösterreichischem, alten Bauernhof und haben einen Innenhof von ca. 12x20m. Darin befinden sich zu ca. der Hälfte oder etwas mehr 2 Terassen und Rasen, die andere Hälfte ist mit Büschen und allen möglichen Bodendeckern und mehrjährigen Pflanzen dicht bewachsen. In den letzten Jahren konnte wir hier bei Regen öfters eine kleine Wechselkröte beobachten. Einmal habe ich auch zwei zugleich gesehen und meine Frau hat auch einmal eine Große unter einem Stein aufgescheucht.

Auf der einen Seite des Innenhofes ist ein überdachter Gang der auch bei Regen weitgehend trocken bleibt. Was mich jetzt wundert ist das ich die kleine Kröte meist gerade auf diesem Gang angetroffen habe. Was also ist meine Frage sucht eine Kröte bei Regen gerade in einem trockenen Bereich ??? Zu fressen gibt es da sicherlich nichts denn der Boden besteht dort aus Beton.

In diesem Jahr habe ich erst einmal eine etwas größere, aber sicherlich noch nicht ausgewachsene Kröte gesehen die auch deutlich heller war als wie ich sie kenne. MeineFrage ist vie lange die Kröten brauchen bis sie ausgewachsen sind.

Was mich noch interessieren würde ist ob die Kröten auch tote Fliegen u.Ä. fressen oder nur lebendes. Ich frage deshalb weil ich die Kröten ebenfalls unter dem Terrassentisch angetroffen habe denn dort finden sich sicherlich eine Menge toter Fliegen die im Laufe des Tages ihr Leben lassen mußten.

Im letzten Herbst habe ich leider eine gößere, tote Wechselkröte auf unserer Terasse gefunden. Sie war an den Vorder- und Hinterfüßen verletzt. Das unsere Katzen oder Hunde die Täter waren vermute ich nicht denn die scheunen Regen wie den Teufel! Außerdem hatten unsere Hunde schon einmal die kleine Kröte beschnuppert und waren desinteressiert. Für mich sah das eher nach einem Vogel oder evtl. einer Ratte aus. Natürlich können die Verletzungen auch postmortem entstanden sein, -wer weiß? Also meine letzte Frage ist was die nätürlichen Feinde der Kröten sind.

Wie die Kröten in unseren Innehof gelangt sind ist mir im übrigen auch ein Rätsel. Zwar ist er zu einer Schmalseite halboffen, aber der Weg führt da durch eine Scheune mit Offenstall für Pferde. Und bei dem kleinen Teich etwa 50m weiter hinten habe ich zwar neben Molchen schon Frösche und auch Ringelnattern gesehen, aber noch nie eine Kröte.

Weil es so nette Tierchen sind noch eine Foto vom letzten Jahr anbei...

r
wechselkröte.jpg
Junge Wecheslkröte
wechselkröte.jpg (43.79 KiB) 4633-mal betrachtet


Peter Sommerfeld

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon 7088maxi » Mi Jul 24, 2013 18:18

Zu Frage 1: Die Tiere sind an sich eher trockenheitsliebend, aber man kann eigentlich nur spekulieren, wie dieses Verhalten zustande kommt.
Zu 2: Ein Wechselkröte braucht ca. 2 Jahre um das Erwachsenenalter zu erreichen.
Zu 3: Ausgewachsene Amphibien fressen grundsätzlich nur Dinge die sich bewegen, Kaulquappen einheimischer Amphibien natürlich nur Pflanzen oder Aas.
Zu 4: Vögel, kleine Säugetiere (z.B Mader, Katzen, Iltis usw.), bei Kaulquappen auch Wasserbewohner wie Libellenlarven.
Wobei ich eigentlich nicht glaube das Kröten im Allgemeinen besonders gerne gefressen werden. Die Verletzungen die du beschreibst klingen eher nach Katze.
MfG
PS: Funde bitte hier auf der Website melden.
Zuletzt geändert von 7088maxi am Do Jul 25, 2013 8:08, insgesamt 2-mal geändert.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Bufo viridis » Mi Jul 24, 2013 20:44

Hallo Maxi,

bei Frage 3 liegst du leider ziemlich daneben. Evtl. hast du dich aber auch nur falsch ausgedrückt.

Grüße
Michi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon 7088maxi » Mi Jul 24, 2013 21:26

Ich habe extra nicht lebend geschrieben, die Tiere können durch entsprechende Animation natürlich auch dazu bewegt werden unbewegliche Dinge zu fressen, daher "bewegen". Ich habe noch nie gehört, dass ein Amphib etwas a) nie bewegliches b) sich nie selbst bewegendes oder c) nie bewegtes (durch beispielsweise eine Pinzette) verschlungen hat. Ich lasse mich natürlich gerne aufklären falls es anders sein sollte!
MfG

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jul 24, 2013 14:47
Wohnort: Großmugl, NÖ (Weinviertel)

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Peter Sommerfeld » Mi Jul 24, 2013 21:33

7088maxi hat geschrieben:Zu Frage 1: Die Tiere sind an sich eher trockenheitsliebend, aber man kann eigentlich nur spekulieren, wie dieses Verhalten zustande kommt.

Klar, ich nehme mal an dass das Verhalten der Tiere im Detail auch nur wenig erforscht ist. Sie leben doch ziemlich im verborgenen und das ist dann wohl auch recht aufwendig.

Wobei ich eigentlich nicht glaube das Kröten im Allgemeinen besonders gerne gefressen werden. Die Verletzungen die du beschreibst klingen eher nach Katze.

Kann ich natürlich nicht ausschliessen aber unsere Katzen sind 15 und 17 Jahre alt und reichlich faul und regenscheu.

PS: Funde bitte hier auf der Website melden.

Werde ich dran denken sofern es einen Anlass dazu gibt was ich nicht hoffe!

Ich denke die ich in diesen Jahr gesehen habe ist dann wohl eine halbwüchsige. Was ich noch vergessen habe zu fragen ist wie alt die werden (können).

Danke für Info!

Peter

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jul 24, 2013 14:47
Wohnort: Großmugl, NÖ (Weinviertel)

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Peter Sommerfeld » Mi Jul 24, 2013 21:37

7088maxi hat geschrieben:PS: Funde bitte hier auf der Website melden.


Meinst du verletzte oder überhaupt ? Falls das zweite: Ottendorf bei Großmugl, NÖ.

Peter

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon 7088maxi » Mi Jul 24, 2013 22:30

Zu deinen Fragen: Grundsätzlich wenn's geht alle Amphibien und Reptilien die man in der Umgebung findet und eindeutig identifizieren kann selbst hier melden: http://www.herpetofauna.at/index.php/fundmelden

1) sind Katzen trotz ihres Alters überraschend agil, wenn's drauf ankommt 2) müssen es nicht eure Katzen gewesen sein

Höchstalter von Wechselkröten ist in freier Wildbahn soweit ich mich erinnern kann um die 12 Jahre.

MfG

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Bufo viridis » Mi Jul 24, 2013 22:30

Hallo Maxi,

obwohl das jetzt Offtopic ist nur ganz kurz, du hast geschrieben:

"Zu 3: Amphibien fressen grundsätzlich nur Dinge die sich bewegen." und das ist schlichtweg falsch.
Viele Schwanzlurcharten nehmen Pellets und gefrorenes Futter unter Wasser, das sich nun wirklich nicht mehr bewegt.

Von den Larven von Froschlurchen die a) Pflanzliches und b) Aas fressen, fange ich erst gar nicht an.

Gruß
Michi

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jul 24, 2013 14:47
Wohnort: Großmugl, NÖ (Weinviertel)

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Peter Sommerfeld » Mi Jul 24, 2013 22:54

7088maxi hat geschrieben:( 2) müssen es nicht eure Katzen gewesen sein

Ohhh, das können wir wohl ausschließen, da sind unsere Hunde nämlich nicht mit einverstanden .... :shock:

Höchstalter von Wechselkröten ist in freier Wildbahn soweit ich mich erinnern kann um die 12 Jahre.


Das ist ja ein ganz schönes Alter, hätte ich nicht erwartet.

Peter

PS: Ich fülle das Formular mal gleich aus.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon 7088maxi » Do Jul 25, 2013 8:05

@Michi: Gut, Kaulquappen muss man natürlich mit einbeziehen, ich hätte "ausgewachsen" dazuschreiben sollen. Schwanzlurche die gefrorenes Futter und Pellets annehmen, sind für einen Laien nun wirklich zu vernachlässigen, auch wenn's mir, ich hoffe du glaubst mir das jetzt, eigentlich nicht unbekannt war. Meine (legal!) erworbenen Donaukammmolche nahmen das gefrorene Zeug kaum bis gar nicht an, auch der Züchter war davon nicht übermäßig begeistert. Ich hab's schlichtweg vergessen. So ich hoffe die Ungereimtheiten wurden jetzt ausgemerzt, werde den Satz auch noch bearbeiten falls möglich, wobei ich, sei mir nicht böse, die Schwanzlurche in Gefangenschaft nicht miteinbeziehen werde --> da für Laien.
MfG

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 26
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00
Wohnort: Hollabrunn, NÖ

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Günther » Mi Apr 16, 2014 20:23

Also mir sind die Wechselkröten überhaupt ein Mythyos an sich. Die tuachen auf und verschwinden wie es keiner glaubt. Adulte Tiere haben ihr Habitat mit sicherem Unterschlupf. Wo die ablaichen, ist mir bis dato eines der größten Rätsel überhaupt. Kurzweilige Lachen oder dgl. kenn ich in meiner Umgebung nicht. Am Gartenteich sind sie nie zu sichten. Und trotzdem gelingen mir immer wieder Sponatanfunde von lebenden wie auch überfahrenden Tieren zu finden.
Also im Raum bzw. Bezirk Hollabrunn sind sie echt ein Gespinst.
Mal hört man sie trillern und findet keine Quappen und dennoch überleben sie im trockenen Nordosten von NÖ.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon 7088maxi » Do Apr 17, 2014 8:23

Hallo,
ja da machen wir dieselben Beobachtungen ich bin aber fest davon überzeugt das die Tiere in besonders feuchten Jahren dann doch irgendwo eine Lacke finden um darin abzulaichen.
MfG

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Jul 24, 2013 14:47
Wohnort: Großmugl, NÖ (Weinviertel)

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Peter Sommerfeld » Do Apr 17, 2014 12:32

Die Frage ist ob das wirklich ausreichend erforscht ist. Hat hier schon mal jemand Kaulquappen gesehen die definitiv von Wechselkröten stammen oder einen geeigneten, flachen Teich angelegt und die die beim ablaichen abeobachtet? Oder ist es vorstellbar dass die gar keine echte Pfütze oder sowas brauchen und mit einer feuchten Ecke irgenwo auskommen?

Für einen echten Teich (abgesehen von unserem wo ich nie eine Kröte gesehen habe) müssen die hier wirklich sehr weit wandern. Was es hier gibt ist ein langsam fließender Graben, ein Bach (kann ich mir nicht vorstellen, fließt ziemlich schnell) und bei Regenwetter Pfützen die bei unserem Lehrmboden einige Zeit bleiben. Aber so oft und viel regnet es hier nicht ... :roll:

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon 7088maxi » Do Apr 17, 2014 13:35

Hallo,
ja ich habe in den letzten Jahren zahlreiche Wechselkröten im Amplexus und auch einzeln rufend in Gewässern beobachtet. Außerdem habe ich im Jahr 2012 definitiv Krötenkaulquappen im Sommer in einem Gewässer festgestellt diese waren noch nicht weit entwickelt...nur einige Tage zuvor riefen die Tiere nach heftigen Regenfällen wieder intensiv, Erdkröten waren keine zu sehen.
Besonders die Tatsache das ihr nach einem Regen immer wieder Lacken habt und das Wechselkröten bis zu 10km zurücklegen können stützt die These das sie nur alle paar Jahre bei günstigen Bedingungen in einem Gewässer, dies kann genausogut ein überschwemmtes Feld sein, ablaichen.
MfG

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 26
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00
Wohnort: Hollabrunn, NÖ

Re: Verhalten von Wechselkröten

Beitragvon Günther » Do Apr 17, 2014 16:44

Dass die nicht jährlich ablaichen und sehr weit wandern, würde auch plausibel erklären, warum diese Art nicht so häufig vorkommt wie die Erdkröte. Denn immerhin laichen die ja mind. so viele x-tausende Eier ab pro Weibchen wie B. bufo, wenn sie es eben tun.
Die haben halt andere Ansprüche wie die Erdkröten. Also nicht orstreu und keine großen und relativ tiefe Gewässer wie z.B. Fischteiche. Und solche temporäre Gewässerpfützen garantieren auch keine gesicherte Metamorphose und somit Nachwuchs, da solche Gewässer oft vorzeitig austrocknen.

Zurück zu Unken, Kröten, Frösche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste