Frohe Ostern!

Hier kommt alles andere hinein.

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1340
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Frohe Ostern!

Beitragvon Christoph » Fr Apr 14, 2006 1:12

Wir wünschen allen Frohe Ostern und ein paar sonnige Tage mit herpetologischen Highlights.

Wir machen uns in diesen Minuten auf den Weg nach Makarska - etwas südlich von Split - und in den NP Biokovo.
Beste Grüße

Christoph

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Beitragvon Srutl » Di Apr 18, 2006 11:01

Das Team meldet sich wieder zurück von einem abwechslungsreichen Wochenende in Mitteldalmatien. Der Frühling ist auch in Kraotien eben erst eingekehrt und die Bäume hatten wie bei uns noch nicht ausgetrieben.

Die Dichte der aktiven Tiere war noch nicht besonders hoch, dennoch konnten wir eine ganze Reihe an Arten nachweisen.

Wen es interessiert - wir haben folgende Arten gefunden:

Rana ridibunda (auch in gekochter Form)
Hyla aborea
Bufo bufo
Bufo viridis

Emys orbicularis
Testudo hermanni (in hoher Stückzahl)
Pseudopus apodus (extrem häufig)
Podarcis sicula (nur an einer Stelle)
Podarcis mellisellensis (überall)
Archaeolacerta oxycephala
Lacerta trilineata
Algyroides nigropunctatus (1 Stelle)
Natrix natrix
Natrix tessellata
Hierophis gemonensis
Platyceps najadum
Malpolon monspessulanus
Elaphe quatuorlineata
Zamenis situla (1 DOR frisch - leider)
======================


Srutl

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1340
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Beitragvon Christoph » Di Apr 18, 2006 19:11

Srutl hat geschrieben:Rana ridibunda (auch in gekochter Form)


was so ausgesehen hat:

Bild
Beste Grüße

Christoph

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Beitragvon Muralis » Di Apr 18, 2006 20:13

Und des hobt´s ihr gessen??? :shock: :evil: :roll:

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Beitragvon Berus » Mi Apr 19, 2006 17:51

Nur Mario und ich. Aale gab's nur für fünf, jemand musste sich opfern...
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Beitragvon Berus » Do Apr 20, 2006 12:58

According to the Croatian law, the protected species of
amphibians and the fines for killing them are as follows:

1. repaši (Caudata):
- šareni daždevnjak (Salamandra salamandra) - 500 kn
- crni daždevnjak (Salamandra atra) - 4.000 kn
- mali vodenjak (Triturus vulgaris) - 1.000 kn
- planinski vodenjak (Triturus alpestris) - 1.000 kn
- veliki vodenjak (Triturus carnifex) - 1.000 kn
- podunavski vodenjak (Triturus dobrogicus) - 1.000 kn
- čovječja ribica (Proteus anguinus) - 8.000 kn

2. bezrepci (Anura):
- crveni mukač (Bombina bombina) - 500 kn
- žuti mukač (Bombina variegata) - 500 kn
- obična češnjača (Pelobates fuscus) - 2.000 kn
- smeđa krastača (Bufo bufo) - 1.000 kn
- zelena krastača (Bufo viridis) - 1.000 kn
- gatalinka (Hyla arborea) - 1.000 kn
- močvarna smeđa žaba (Rana arvalis) - 1.000 kn
- šumska smeđa žaba (Rana dalmatina) - 500 kn
- talijanska smeđa žaba (Rana latastei) - 8.000 kn
- livadna smeđa žaba (Rana temporaria) - 500 kn

So, Mario and I can only hope that we really had Rana ridibunda
(or Rana esculenta or Rana lessonae) for our meal, since Rana
latastei
would have cost us 8.000 HRK, which amounts to about
1.100 EUR, a piece, and that is at "factory outlet price" only, not
on the table... And we have eaten 12 pieces... add pommes frittes
and beer as well... Terrible.
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1340
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Beitragvon Christoph » Fr Apr 21, 2006 8:38

Bild
sind rund 7 Euro

Bild
vor der Zubereitung

Bild
So kamen sie aus der Küche

Obwohl ich bei so was "was der Bauer net kennt, des f.... er net" leicht vorziehe, habs ich ein kleines Stück probiert - ähnlich einem Hendlhaxn!
Beste Grüße

Christoph

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 217
Registriert: Sa Mär 26, 2005 2:00
Wohnort: Breitenfurt (NÖ)

Beitragvon Richard » Fr Apr 21, 2006 12:10

Jetzt wird die Ethik wohl auch für die Feldherpetologie ein Thema!

Trotzdem - ich hab' mir "Frosch-Enkel" irgendwie kleiner vorgestellt. Das sieht ja eher wie der zugehörige Großvater aus. :wink:

Liebe Grüße,
Richard.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Sa Apr 22, 2006 16:35

Ethik - wieso ???
Kein Mensch regt sich auf, wenn Aaale, Scampi, Calamari auf der Speisekarte stehen.
Warum also bei Fröschen - die im Gegensatz zu heimischen Gefilden extrem häufig sind.
Apropos heimische Gefilde.
Der in Kroatischen Restaurants angebotene Rana ridibunda breitet sich auch bei uns ständig aus und stellt eine "ernst zu nehmende Gefahr" für die "heimische" Amphibienfauna dar !?.
Übrigens, das waren keine Froschschenkel, sondern ganze, paniert.
Die (Ober)Schenkel sind auf dem Bild "unten" als eiförmige Gebilde zu erkennen.

Nachtrag.
Die meisten, voreilig) als Podarcis melisellensis bestimmten Eidechsen waren in Wirklichkeit Podarcis siculus.
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Beitragvon Muralis » Sa Apr 22, 2006 21:56

Vipersgarden hat geschrieben:Kein Mensch regt sich auf, wenn Aaale, Scampi, Calamari auf der Speisekarte stehen.
Warum also bei Fröschen - die im Gegensatz zu heimischen Gefilden extrem häufig sind.


Ja, so ähnlich habe ich mir das nach meinem ersten obigen Beitrag dann selbst auch zurechtgelegt. :wink:

Die Frage ist allerdings: Müssen Feldherpetologen die Objekte ihrer Feldstudien tatsächlich selber essen :?:

Das muss jeder selbst entscheiden. Ich selbst glaube nicht, Gelüste für Rana ridibunda entwickeln zu können, obwohl sie tatsächlich bei uns im westlichen NÖ in den letzten Jahren etwas häufiger zu werden scheinen...
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Mo Apr 24, 2006 13:20

Also welche Tiere zu essen schicklich ist, ist ja wohl eine Frage der Kultur in der man das so oder so gelernt hat. Ich glaube, dass man sich mit einem Schwein mindestens so gut anfreunden kann, wie mit einem Hund und trotzdem essen wir Schweine und Hunde eben nicht. Der Mensch ist ein Allesfresser und gibt über die Generationen das Wissen über "Genießbares" und "Ungenießbares" weiter. Wenn dieses Wissen nicht unbedingt befolgt wird, dann ist das lebensbedrohlich für das Individuum, weil es dann selbst herausfinden müsste, was giftig ist und was nicht. Daher erscheint, glaub ich, die tradierte Erkenntnis von "das isst man und das nicht" so unüberwindlich (wie zum Beispiel: "Igit, Frösche am Teller!").
Was heute allerdings zur Diskussion steht, ist, ob es notwenig ist der Natur rücksichtslos Nahrung zu entnehmen, wenn wir sie doch schon im Kreislauf produzieren können (Haustiere).
Cornelia

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Beitragvon Berus » Di Apr 25, 2006 15:27

Ein Feldforscher kommt auf eine exotische Insel und erkundigt sich vorsichtig bei den
Einheimischen, ob es dort vielleicht noch immer welche Menschenfresser gäbe...
- Aber natürlich nicht, mein Herr! Den letzten haben wir schon vor Jahren gegessen...
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Beitragvon Berus » Di Apr 25, 2006 18:49

Die Frage ist allerdings: Müssen Feldherpetologen die Objekte ihrer Feldstudien tatsächlich selber essen.

Sollten denn Botaniker oder Agronomen keine Kartoffeln, Tomaten, Möhren, Salate u.s.w. essen?
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Beitragvon Muralis » Di Apr 25, 2006 19:46

Berus hat geschrieben:Sollten denn Botaniker oder Agronomen keine Kartoffeln, Tomaten, Möhren, Salate u.s.w. essen?


So kann man´s natürlich auch sehen :lol: :lol: :lol:

Ich glaub, ich ess trotzdem keinen Frosch. :wink:
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Di Apr 25, 2006 20:51

Berus hat geschrieben:
Die Frage ist allerdings: Müssen Feldherpetologen die Objekte ihrer Feldstudien tatsächlich selber essen.

Sollten denn Botaniker oder Agronomen keine Kartoffeln, Tomaten, Möhren, Salate u.s.w. essen?


Great stuff !!

Mehr Bilder - from Montenegro - Crna Gora - Schwarze Berge - in ungefähr drei Wochen.
Und dann ohne gebratene Frösche. Nicht dass ich sie wieder fotografieren würde, aber jetzt weiß ich, wie sie schmecken - und halte mich nun lieber an die der Natur entnommenen Scampi und Calamari.
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Nächste

Zurück zu Alles andere - Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste