Handschuhe??

Hier kommt alles andere hinein.

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 83
Registriert: Mi Mär 08, 2006 23:51
Wohnort: St.Pölten

Handschuhe??

Beitragvon Marko » Do Jul 06, 2006 13:13

Habe eine Frage zur Wahl der Handschuhe.

Fahre jetzt nächste Woche nach Bosnien und Kroatien
und will mir neue Handschuhe für die Schlangensuche
zulegen, doch ich bin mir nicht sicher welche ich kaufen soll.

Genügen da welche aus dem Baumarkt um € 5,- (Rindsleder),
oder brauche ich spezielle?

Bitte um eure Hilfe.

MfG Markus
Markus A.
St.Pölten - Krk/Insel Krk
reptilienwelt@gmx.com

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 383
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Perchtoldsdorf - NÖ

Beitragvon MD » Do Jul 06, 2006 13:42

Schweisserhandschuhe aus Leder reichen für ammo und berus, das habe ich schon ausprobiert.
Ich für meinen Teil trage die Dinger aber mehr zum Schutz vor der teilweise bösartigen mediterranen Vegetation, als vor Schlangen.. :D

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 83
Registriert: Mi Mär 08, 2006 23:51
Wohnort: St.Pölten

....

Beitragvon Marko » Do Jul 06, 2006 14:06

die habe ich mir auch angesehn, nur da gab es beim Hornbach
2 Arten, die rein aus Leder waren und die die am Handrücken
aus Spaltleder und in der Innenhand aus Narbenleder waren.
Welche sind besser bzw. gibt es da unterschiede?

MfG Markus
Markus A.
St.Pölten - Krk/Insel Krk
reptilienwelt@gmx.com

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1340
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Beitragvon Christoph » Do Jul 06, 2006 14:56

habe diese in Verwendung:
http://www.zgonc.at/frontend/detail.php ... 6&id=1079&
Handschuhe habe ich meist nur aus dem Grund an, weil es wesentlich angenehmer ist damit die Steine umzudrehen, vorallem im Karst.
Und umso stärker das Martieal, desto weniger Gefühl hast du.
Beste Grüße

Christoph

Lernt alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: Fr Apr 14, 2006 11:16

Beitragvon Queeny » Do Jul 06, 2006 16:32

Hallo an Alle!

Zum Eigenschutz vor einem Giftbiss eignen sich dicke Lederhandschuhe sicherlich sehr gut.

Dennoch finde ich, man sollte Giftschlangen nicht unbedingt mit Lederhandschuhen anfassen. Durch die zähe und teilweise recht harte Beschaffenheit des Leders kann es immer wieder mal passieren, dass die Giftzähne bei einem Zubiss im Leder abbrechen. Leider fällt das fast nie jemanden auf, da die Zähne mitunter sehr klein sind und man schon genau hinschauen muss, ob nach einem Biss nicht ein Zahn oder Zahnfragment im Handschuhleder steckt.

Leider kann ich keine Alternativen anbieten, was das Material der Handschuhe betrifft. Aber man muss die Schlangen ja nicht unbedingt angreifen. Ich selbst hirsche auf Giftschlangensuche deshalb nur mehr mit einem Ast oder einem kleinen Schlangenhaken durch die Botanik. Zum fixieren und betrachten der Tiere tut's das auch.

Liebe Grüße

Queeny

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Fr Jul 07, 2006 11:55

Also ich bevorzuge immer die Lederhandschuhe.

Man sollte darauf achten, dickes, aber doch weiches Leder zu verwenden.
Vollleder ist gegenüber Spaltleder der Vorzug zu geben !!

Bild
Hantieren einer ca. 45 cm Vipera ammodytes auf der Insel Krk (Juni 2006)

Natürlich kann - und wird - es passieren, dass einmal ein Zahn im Handschuh stecken bleibt.
Bild
Giftzahn eben dieser Viper im Handschuh.

Aber das macht nix.
Untersucht man den Kot von Schlangen, wird man sich wundern, wie oft man Zähne - nicht nur Giftzähne - darin findet. Diese sind, wie auch z.B. Nagerzähne nicht verdaubar.
Innerhalb von ein bis zwei Tagen hat die Schlange ja neue. Speziell die Giftzähne stehen "in Reih und Glied" und warten auf ihren Einsatz.

Die Verwendung von Gabelstöcken und/oder Schlangenhaken ist ja ebenfalls nicht ganz unprolematisch. Beim Fixieren im Nackenbereich kommt es relativ "häufig" zu Verletzungen der entsprechenden Wirbel. Speziell dann, wenn die Schlange mit ihrer Fixierung nicht ganz einverstanden ist, und mit Schlagen des Körpers zu entkommen versucht.
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Lernt alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: Fr Apr 14, 2006 11:16

Beitragvon Queeny » Fr Jul 07, 2006 14:49

@Vipersgarden

Innerhalb von ein bis zwei Tagen hat die Schlange ja neue. Speziell die Giftzähne stehen "in Reih und Glied" und warten auf ihren Einsatz.


Das ist schon richtig, nur ich finde trotzdem, man soll es dem Tier nicht antun, einen Zahn (oder auch mehrere) durch einen Zubiss ins Leder zu verlieren, wenn's nicht notwendig ist. Leider habe ich selbst (in meinen herpetologischen Anfangsjahren und damals noch ziemlich unerfahren) mal einer v.berus eine ganze Zahnleiste rausgerissen, da ich blöderweise trotz dicker Lederhandschuhe beim Zubiss die Hand weggerissen habe. Und eine ganze Zahnleiste zu verlieren, ist sicherlich auch für diese Tiere nicht das, was man als leicht regenerierbar bezeichnen kann. Das ist auch der Grund, warum ich persönlich die Tiere nicht mehr mit Lederhandschuhen anfasse.

Beim Fixieren im Nackenbereich kommt es relativ "häufig" zu Verletzungen der entsprechenden Wirbel. Speziell dann, wenn die Schlange mit ihrer Fixierung nicht ganz einverstanden ist, und mit Schlagen des Körpers zu entkommen versucht.


Habe mich leider vorhin etwas falsch ausgedrückt - als ich von "fixieren" schrieb, meinte ich nicht das Niederdrücken der Schlangen im Nackenbereich, sondern das Hochnehmen der Tiere mittels einem Ast oder eines Schlangenhakens. Und wenn man sie dann leicht am Schwanz festhält, ist sie ja mehr oder minder auch fixiert und lässt sich schön beobachten.

Übrigens: Tolle Bilder!

Liebe Grüße
Queeny

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Beitragvon Berus » Fr Jul 07, 2006 17:09

Übrigens: Tolle Bilder!

Vielen Dank.

Also, wie gesagt, SCHWEISSERHANDSCHUHE. Und dort findet man
welche Symbole und Ziffern, z. B.:

Bild 3 1 3 3 <---- Was diese Ziffern bedeuten?

Das sind die Leistungsstufen für mechanische Eigenschaften der Handschuh:

Bild A S W D

A = Abriebfestigkeit / Abrasion (0-4)

S = Schnittfestigkeit / Cut (0-5)

W = Weiterreißfestigkeit / Tear (0-4)

D = Durchstichfestigkeit / Perforation (0-4) <--- für uns am wichtigsten

Höhere Leistungsstufen sind stets besser.

Leistungsstufe "0" ist für nicht erreichte und
"x" für nicht geprüfte Merkmale.

Diese gemessenen Leistungsstufen beziehen sich (leider für uns) auf die
Handfläche der Handschuh, die die Schlangen meistens NICHT beissen.
Man kann jedoch erwarten/hoffen, das die anderen Teile der Handschuh
nicht bedeutsam schwacher/schlechter sind...

Auch (für uns) sehr wichtig, aber irgendwo (im Prospekt) separat geschrieben:
Leistungsstufe 1-5 für Fingerfertigkeit / Dexterity.
Auch hier sind höhere Leistungsstufen stets besser.

Z. B., meine Handschuhe:

3 1 3 3 , Fingerfertigkeit nicht bezeichnet ( um € 5, no-name, made in China)
3 1 3 3 , Fingerfertigkeit 4 ( um € 25, WELDLINE, gefunden in Zagreb)
4 2 3 3 , Fingerfertigkeit 1 [leider!] (um € 18, Delta Plus Group, Frankreich)

Offensichtlich muss man für die hohe Fingerfertigkeit (4) bezahlen...

Und auf den gelben, die mir Mario gebracht hat, ist leider nichts geschrieben,
obwohl sie € 30 kosten! Wahrscheinlich gab's da irgendwelcher Prospekt...

Also, WELDLINE (rote) und die gelben:

Bild
Foto: Denis Lešić

Bild
Foto: Mario Schweiger
Zuletzt geändert von Berus am Fr Jul 07, 2006 17:49, insgesamt 2-mal geändert.
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Fr Jul 07, 2006 17:26

@ Bero

macht nix wenn nix geschrieben !!
Vertrau Mario - hat sich ja im Juni bestätigt !!

....und für ammodytes, berus oder aspis reicht wohl jeder SCHWEISSERHANDSCHUH.
Bei Monti- und Macrovipera sieht es schon anders aus.

Und Agkistrodon und Crotalus mit 80+ würd ich mit keinem (außer meinem) Handschuh nehmen. Der hat doppeltes Leder und dazwischen ein extrem weiches Stahlgewebe. Trotzdem sehr weich und mit ein bisschen Übung kann man damit auch ammo-babies greifen, ohne diese zu verletzen (zuletzt in Montenegro ausprobiert). Leider nicht mehr erhältlich. Aber 1990 für ein Paar 300.-- DM = 150 Euro.

mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Beitragvon Berus » Fr Jul 07, 2006 17:41

macht nix wenn nix geschrieben !!
Vertrau Mario - hat sich ja im Juni bestätigt !!

Aber natürlich vertraue ich dir, DAS war überhaupt keine Frage!
Und die gelben sind die besten (die ich habe), das ist auch fraglos.
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 83
Registriert: Mi Mär 08, 2006 23:51
Wohnort: St.Pölten

....

Beitragvon Marko » Fr Jul 07, 2006 21:08

Wow, das nenne ich mal gute Antworten.

Vielen Dank für eure Informationen, jetzt
kenne ich mich halbwegs mit Handschuhen aus.

Ich werde mir die normalen Schweisserhandschuhe
aus dem Baumarkt zulegen, aber trotzdem drauf
verzichten Vipera ammodytes zu fassen.

Schönen Abend noch

MfG Markus

@ Berus - ides li na Krk u iduce vrijeme?
Markus A.
St.Pölten - Krk/Insel Krk
reptilienwelt@gmx.com

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 72
Registriert: Sa Jan 07, 2006 23:18
Wohnort: Dresden

Beitragvon ticino » Fr Jul 07, 2006 22:37

für berus und aspis reichen normale schweißerhandschuhe aus...ein bekannter von mir machte aber mal die erfahrung, dass eine ammodytes durch den handschuh durchbiss, und zwar nicht durch eine naht o.ä., sondern durch eine dicke lederschicht...er hatte glücklicherweise zwei paar handschuhe übereindander.
dieses system nutze auch ich - ein paar ziegenleder und ein paar rindsleder (->hart + weich).
wenn man die handschuhe zum steinewälzen nutzt, sind sie dann meist nicht mehr zum schlangenhandling geeignet, da beschädigt...
Das Wenigste gerade, das Leiseste, einer Eidechse Rascheln, ein Hauch, ein Husch, ein Augenblick - wenig macht die Art des besten Glücks.

Grüße aus Sachsen
http/www.jugend-oeko-haus.de

Zurück zu Alles andere - Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste