Wer weiß das? Frage zu den spinnenfressenden Wespenarten

Hier kommt alles andere hinein.

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Wer weiß das? Frage zu den spinnenfressenden Wespenarten

Beitragvon Snake23 » So Nov 08, 2009 11:40

Hab eine Frage zu den spinnenfressenden Wespenarten. Die zwei Nester/Tönnchen, die ich mitte Juli entfernt habe, waren in einem großteils
ungenutzdem Raum, in einem stets gekippten Fenster (in der Fensternut).
Schaut nicht sehr "gschmackig" aus, da die Spinnen ja wirklich alle noch lebten und nur betäubt waren. Verwundert hat mich, warum die Raupen in so einer hellbraunen Hülle/Kokon waren.
Verpuppen die sich schon? Wenn ja, warum ist dann noch so viel Futter übrig ? Oder ist das nur eine zusätzliche Schutzhülle ?
Auch stellt sich für mich das Problem, welche Art das eigendlich ist.
Bei der Vielzahl kenn man sich bald gar nicht mehr aus, Wegwespe, Tönnchenwespe, Töpferwespe ............ Auf alle Fälle waren die Elterntiere ca. 2cm groß, extrem lange Beine, schlank und kastanienfärbig.
Grüße
Snake23

Bild
Bild

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 575
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » So Nov 08, 2009 14:01

Hallo Snake,

Ich glaube, die braune Hülle ist der Kokon, den die Larve vor der Verpuppung herstellt. Wie Du richtig vermutest als zusätzliche Schutzhülle.
Sie fressen einfach so lange, bis sie reif für die Metamorphose sind. Falls dann noch Nahrung da ist, bleibt sie halt übrig - nur so viel wie notwendig (wovon wir uns eine Scheibe abschneiden könnten..:wink: ).

Die Larven stehen denk ich ganz am Anfang der Verpuppung, da das Gespinst ja schon angelegt ist, aber noch keine Verpuppungsanzeichen zu sehen sind (soweit ich das beurteilen kann).

Was die Art betrifft, dann wird das wahrscheinlich sowas wie eine Tönnchenwegwespe (Auplopus carbonarius) sein, zumindest schlägt das der Kosmos-Insektenführer vor:

"Diese verhältnismäßig leicht kenntliche Art zeigt für Wegwespen eine Besonderheit beim Nestbau: Sie stellt aus Erde unter Zugabe von Speichel etwa 1 cm große, zylindrische Brutzellen her, die man an den verschiedensten Orten finden kann, etwa in Fensterrahmen, in Wandfugen oder sogar in leeren Schneckenhäusern. Sie erbeutet sehr verschiedene Spinnen und beißt ihnen vor dem Transport, der normalerweise vorwärtsgehend erfolgt, meist einige oder alle Beine ab."


LG,
Günther

Zurück zu Alles andere - Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste