F

Hier kommt alles andere hinein.

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

F

Beitragvon DON.HISTER » Fr Aug 12, 2011 22:06

F
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Mi Mai 07, 2014 22:08, insgesamt 1-mal geändert.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Sa Aug 13, 2011 11:50

Find ich cool die Geldscheine! Gar nicht so exotisch unser Hobby! Es gibt also auch herptologische Geldscheindesigner!
Gibts dazu auch eine "Geschichte, Sage" aus dem Land, wo die verwendet werden?
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

CORAL

Beitragvon DON.HISTER » Sa Aug 13, 2011 16:26

DANKE FÜR DIE ANREGUNG - iCH ZÖGERTE SCHON LANGE MIT DEM SCHREIBEN DIESER GESCHICHTE .
Im gemütlichen = subtropischen Wald im mittleren nördlichen Paraguay . Vier Leute fahren mit dem Geländefahrzeug auf Erdstraßen und befahrbaren Waldwegen in Richtung zu einem Dorf im Wald. Es ist der Routinebesuch des Arztes im Rahmen eines Gesundheitsprogrammes . Im Dorf leben die Waldbauern , das sind hier sehr freundliche und friedliche Wald-Indianer. Kurz bevor wir nun das Dorf erreichen , geht die Fahrt durch ein großes Wiesengebiet , auf der gut erkennbaren grasigen Piste , schön langsam dahin . Ich sehe , wie knapp vor dem Fahrzeug eine bunte Schlange die Piste quert . Im Auto fühle ich mich sicher und außerdem kann es sein , dass der Lenker die Schlange nicht geschont hat , also vielleicht war es ihm recht , sie zu überfahren .
Doch hundert Meter weiter bleibt er stehen und Alle steigen aus , um die Unterseite des Geländewagens zu inspizieren . Ich frage , warum - und die Antwort des Arztes war damals für mich eine neue Erkenntnis . " Das war eine Coral , wenn die beim drüberfahren in die Untersicht des Autos geschleudert wird , dann könnte sie im Dorf einen Schaden anrichten ."

Da hat der Fremdling gestaunt und hat sich's gemerkt .

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » Sa Aug 13, 2011 16:32

Ausgerechnet Brasilien hat Schlangen auf dem Geld ausgerechnet am Geld! Lach!! Für Geld wird dort immer mehr Lebensraum zerstört...
Ps: Trotzdem interessant wie Schlangen die oft als grauslich bezeichnet werden oft auf alltäglichen Gegenständen verewigt werden.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » So Aug 14, 2011 16:29

Hi!

Na, das ist ja eine spannende Geschichte! Da geht man offenbar davon aus, dass die Schlange das überlebt ...!

Ich meinte allerdings "wie die Schlangen auf den Geldschein kommen", also welche Bedeutung die Darstellung für das Land hat!? Zu so einem "Symbol" gibt es meist eine historische Begebenheit oder einen Mythos.
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

GELD

Beitragvon DON.HISTER » Mo Aug 15, 2011 13:34

'ten Tag !
Leider weiss ich nichts über Schlangen - Mythen in Brasilien . Garnichts , obwohl dort etwa 100 Völker leben und da wäre es doch schön , wenigstens einen Schlangenmythos von einem dieser Völker zu kennen .
Vielleicht wollte der Staat zeigen , wie tropisch und amazonisch Brasilien ist .
Etwa zur Selbstdarstellung für seine braven Bürger und für die Welt.
Eventuell auch zur Beschwichtigung der Regenwald-Schützer und unfair-trade - Lamentierer und Stausee-Gegner und Menschenrechts - Aktivisten .
Auf einem anderen Schein ist die VICTORIA REGIA abgebildet ; vielleicht ist es ganz nett wenn gelegentlich keine Helden oder Poeten in der Geldtasche sind .
Adios / W. K.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

FRESSEN II

Beitragvon DON.HISTER » Fr Nov 25, 2011 11:03

Wer ist der Täter ?
Bild
Bild

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Nov 25, 2011 21:39

Ameisen? :idea:
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

FRESSEN

Beitragvon DON.HISTER » Sa Nov 26, 2011 0:04

Ja , ich glaube dass die Ameisen solche Skelettierungs-Arbeiten duchführen .
Einmal fand ich am Uferweg des Donaustromes ein relativ frisches " Halbskelett " : jene Täter hatten die obenliegende Seite einer Ringel weggeknabbert so dass man das Gerippe sehen konnte - und der am Boden aufliegenden Teil des ehem. Schlangenkörpers war noch erhalten .
Das ist nun zwar die Theorie Nr. 1 , aber es könte auch Käfer geben , die derartig effizient nagen . Es gibt da einen gewissen Dr. Zabransky . . . . .

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Sa Nov 26, 2011 21:12

Also wenn die Schlange schon tot war, kann ich mir einige "Täter" sprich Leichenschänder/Totengräber vorstellen (Schnecken, Käfer, Würmer, Fliegenmaden,...), aber ich dachte da jetzt eher an so Urwaldameisen, die so im "Vorbeigehen" fressen, was nicht schnell genug flüchtet...
Dein Bild ist also aus unseren Breiten?
Dann frag ich mich eher, wieso starb die Schlange in dieser Stellung?
Gibts noch Bilder, wo man mehr Umgebung sehen kann?
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

Fressen

Beitragvon DON.HISTER » So Nov 27, 2011 0:37

'ten Abend !
Das Foto von dem Gerippe ist aus den Tullner Donau - Auen .
Die stärkeren Hochwässer häufen an den Bäumen und Buschen die Schilfhalme zu großen langen Bündeln zusammen . Wenn dann Alles wieder trocken ist , kriechen manchmal die Ringelnattern auf diese Bündel zum sonnen . Die Halme sind ja hohl und bilden dadurch eine Art von Wärmespeicher , das nützen diese Kriecher an kühleren Tagesabschnitten wenn der Boden nicht so richtig warm geworden ist .Oder wenn der Tau noch nicht weggetrocknet ist und man doch schon Wärme haben will . Sehr gut für Fotos , man muss nur aus der Entfernung mit dem Glas die Schilfbündel absuchen .
Das abgebildete Gerippe war zufällig in so einem Bündel aus Schilf zu sehen .
Genauer gesagt war es zufällig so vom Hochwasser in das Bündel eingeschwemmt , dass ein guter Teil fürs Foto freilag . Oder es war der Schlangenkörper , den das Hochwasser mitgerissen und hingebracht hat . Dann hätten die unbekannten Täter direkt beim Schilfbündel vor Ort genagt.
Adiós / W. K.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

Re: FRESSEN

Beitragvon DON.HISTER » So Jul 07, 2013 16:01

Schon wieder - und an der gleichen Stelle !
Nach dem großen Hochwasser vom Juni 2013 ; Foto vom 29. Juni 2013 , in den Tullner Auen beim " Gießgang " , etwa beim Stromkilometer 1870 .
DSCN2315.JPG

DSCN2316.JPG

Zurück zu Alles andere - Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast