Rhodos

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Rhodos

Beitragvon Josch » Mo Jul 15, 2013 23:43

Hallo herpetofauna.at-Team,

mit einer Gruppe Reptilienbegeisterten habe ich vom 28.04.2013 bis 05.05.2013 einige Lebensräume auf der Insel Rhodos bereist. Vielen Dank an Thomas für die Hilfe bei zwei Arten, die wir leider nicht gefunden haben. Trotzdem waren deren Biotope für uns interessant und wir haben dort andere Reptilien beobachtet. Auch Euer Artikel in der HERPETOZOA war ein guter Reiseführer und hat uns immer wieder mal auf die richtige Spur gebracht.
Wie versprochen hier nun der Reisebericht, den ich in den nächsten Tagen Stück für Stück ergänzen werde.

Schon auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel kann man aus dem Bus raus die wohl häufigste Reptilienart der Insel sehen, den Hardun (Stellagama stellio daani):

P1050046.JPG


Bei den Amphibien konnten wir den Laubfrosch zwar hören, aber leider nicht fotografieren. Die Wechselkröte (Bufo viridis) konnten wir schon am ersten Tag im Ort Falirakion unter Brettern finden:

P1030804.JPG


Der Karpathos-Wasserfrosch (Pelophylax cerigensis) war an vielen Flussläufen zu beobachten:

P1040296.JPG

P1040303.JPG


Fortsetzung folgt.............

Grüße Jochen

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Rhodos

Beitragvon Srutl » Di Jul 16, 2013 9:13

Hallo Jochen!

Welcome back. Danke für den ersten Bericht.
Bin schon sehr gespannt, was da noch kommen wird

Thomas
======================


Srutl

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Re: Rhodos

Beitragvon Josch » Di Jul 16, 2013 20:25

Hallo Thomas,

geht schon weiter. Diesmal mit den Schildkröten, Skinken und Geckos.

Die Ostmediterrane Bachschildkröte (Mauremys rivulata) lebt in vielen Wasserläufen der Insel. Zur Beobachtung eignet sich aber der Rodini Park (dort sind auch die amerikanischen Einwanderer zu finden) besser, da die Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen sehr vorsichtig sind.

P1040711.JPG


P1040690.JPG


P1040679.JPG


P1040381.JPG



Von den drei Skinkarten haben wir zwei finden können. Allerdings waren die Tiere bei weitem nicht so häufig wie andere Echsen und uns gelangen nur Einzelsichtungen.
Den Walzenskink (Chalcides ocellatus) fanden wir auch im Rodini Park:

Skink1.jpg


P1040677.JPG



Die Goldmabuye (Trachylepis aurata) entdeckten wir in den Ruinen von Filerimos:

P1040552.JPG


P1040574.JPG


P1040594.JPG



Der Europäische Halbfinger (Hemidactylus turcicus) war nachts an der Hotelbar heimisch:

20130428_205615.jpg


Den Ägäischen Bogenfingergecko (Mediodactylus kotschyi) sahen wir nicht, da wir die wenigen bekannten Fundpunkte nicht besuchten.

Grüße Jochen

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Re: Rhodos

Beitragvon Josch » Mi Jul 17, 2013 22:20

Hallo,

bevor ich zu den Eidechsen und dem Hardun komme, nun einige Landschaften und Lebensräume, die einen Besuch lohnen.
Bereits die Randbereiche der Städte/Ortschaften sind gute Fundorte für die gewöhnlich sehr scheuen Riesensmaragdeidechsen. Ein Fußmarsch vom Hotel hat uns die besten Bilder für die großen Grünen beschert. Müll- bzw. Reisighaufen sind ein bevorzugter Lebensraum der Eidechsen in Stadtnähe.
Falirakion:

P1030849.JPG

P1030895.JPG


Die Anthony Quinn – Bucht bei Ladiko ist auch schön und reptilienreich:

P1030991.JPG


Der Aufstieg zu Moni Tsambikas, einem Kloster mit Aussicht über die Ostküste der Insel hat auch seinen Reiz. Zudem sind dort Hardune und Eidechsen zu sehen:

P1040181.JPG

P1040208.JPG


Die sieben Quellen in der Nähe von Archangelos lohnen schon wegen dem schattigen Lokal. In der Mittagshitze bei einem kühlen Bier eine wunderbare Sache. Der Quellfluss mündet in den Loutani, der immer mal wieder die Gelegenheit bietet entlang zu wandern.

P1040282.JPG

P1040315.JPG


P1040382.JPG


Wir hielten uns viel in Olivenhainen und landwirtschaftlich geprägten Gegenden auf. Dort ist die Eidechsendichte hoch und die vielseitigen Strukturen in diesen Lebensräumen bieten ideale Beobachtungsmöglichkeiten.


P1040134.JPG

P1040416.JPG




P1040404.JPG

P1040406.JPG


P1040425.JPG

P1040426.JPG


Dort fanden wir auch unsere einzige Schlange. Wir haben fünf gesehen und eine dann doch noch erwischt:
Pfeilnatter (Dolichophis jugularis):

Pfeilnatter1.jpg


Burgruinen und alte Gebäude

P1030831.JPG

P1040435.JPG

P1050020.JPG


ebenso wie Flussläufe

P1040882.JPG


im Inneren der Insel waren auch mit einer hohen Eidechsendichte bestückt. Und deren wegen haben wir die Reise ja schließlich unternommen. Mehr dazu beim nächsten mal……..

Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: Do Mai 17, 2012 16:17
Wohnort: Kärnten

Re: Rhodos

Beitragvon Melina » Fr Jul 19, 2013 9:02

Hallo Josch,

tolle Bilder und wohl ein beeindruckend schöner Urlaub.
Danke dir, für die Bilder und den kleinen Einblick in die grünen Seiten von Rhodos!

Gruß Melina

Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: Do Sep 15, 2011 11:44
Wohnort: Graz

Re: Rhodos

Beitragvon StoneyMaloney » Sa Jul 20, 2013 11:03

Sehr schöner Beitrag! Danke fürs teilen! :D

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Rhodos

Beitragvon Srutl » So Jul 21, 2013 22:16

Echt traumhafte Landschaften. Jugularis Weibchen? wie lang war sie?
Bin schon gespannt auf die großen trilis!!
======================


Srutl

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Re: Rhodos

Beitragvon Josch » Di Jul 23, 2013 0:20

Hallo und vielen Dank für Eure Kommentare.

@Thomas: sie war 165cm, eine wesentlich größere haben wir dort zwar auch gesehen, leider aber nicht fotografieren können
Die kleinste Eidechse auf der Insel ist das Schlangenauge (Ophisops elegans macrodactylus). Ein Bodenbewohner, den wir auf eher sandigen und lehmigen Flächen wir Randbereichen von Olivenhainen finden konnten.

P1040055.JPG

P1040075.JPG

P1040129.JPG



Die Südwestanatolische Eidechse (Anatololacerta oertzeni pelasgiana) war häufig und variabel in der Zeichnung. Wie bei den Schlangenaugen waren viele Weibchen trächtig.

P1040229.JPG

P1040239.JPG

P1040345.JPG

P1040371.JPG

P1040396.JPG

P1040410.JPG

P1040440.JPG



Ebenso häufig und auch in allen von uns besuchten Lebensräumen war die Riesensmaragdeidechse (Lacerta trilineata diplochondrodes) zu finden. Zu sehen waren aber oft nur Jungtiere. Die ausgewachsenen Tiere waren zu dieser Jahreszeit nicht einfach zu beobachten. Eine Hitzewelle bescherte uns schon am frühen Vormittag täglich über 28 Grad im Schatten. Laut den Einheimischen viel zu heiß für diese Jahreszeit. Somit hatten wir morgens ein Zeitfenster von etwa einer halben Stunde. Dann waren die Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen so schnell unterwegs, das an fotografieren nicht mehr zu denken war. An dieser Stelle haben wir auf etwa zwanzig Meter fünf adulte Tiere gesehen, eine Stunde später war nur noch ein Tier beim Sonnen, die anderen sind in und um die Büsche gelaufen.

P1040830.JPG


P1030856.JPG

P1030883.JPG

P1030899.JPG

P1030907.JPG

P1040492.JPG

P1040836.JPG

P1040841.JPG

P1040864.JPG

P1040948.JPG


Im nächsten und letzten Teil gehe ich noch auf den Hadrun ein.

Grüße

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Re: Rhodos

Beitragvon Josch » So Jul 28, 2013 21:43

Hallo zum letzten Teil des Reiseberichts,

der Hardun war immer und überall anwesend. Es verging keine Tour und kein Lebensraum ohne diese schöne Agamenart. Schon am ersten Tag konnten wir ein junges Tier an einem Gehweg am Stadtrand sehen. Weit und breit waren keine weiteren Strukturen wie große Bäume oder Felsen vorhanden.

P1030805.JPG

P1030810.JPG


So stellte ich mir den typischen Lebensraum der Agamen vor:

P1030953.JPG

P1030960.JPG


Auch wurden Felsen den Bäumen nicht vorgezogen. In Biotopen, wo beides vorhanden war konnten wir keine Vorlieben der Tiere beobachten.

P1040401.JPG

P1040047.JPG

P1040199.JPG


Auf der Jagd………..

P1030963.JPG


....und noch ein paar extra Agamenfotos:

P1030931.JPG

P1030971.JPG


P1040468.JPG

P1040102.JPG


War ein schöner Urlaub mit allen Arten (ausser Schlangen) die wir fotografieren wollten. Wenn diese Hitzewelle nicht gewesen wäre, dann hätte es sicher noch besser mit den großen Grünen geklappt.

Grüße

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Rhodos

Beitragvon Gerald » So Jul 28, 2013 22:32

Schöne Impressionen! Speziell das trilineata-Pärchen ist finde ich etwas feines. Das gerade dann bei solchen Situationen ein Ast davor ist, könnte man schon Murphys Gesetz zuordnen..

Wie war die Fluchtdistanz der Agamen? In der Türkei war es selbst mit 300mm und DX-Sensor sehr schwer bis nicht möglich ein schönes bildfüllendes Foto zu bekommen.

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Re: Rhodos

Beitragvon Josch » Di Jul 30, 2013 0:27

Servus Gerald,

die Fluchtdistanz war sehr unterschiedlich. In den weniger von Menschen beeinflussten Lebensräumen wie Olivenhainen war es nicht immer leicht. Eine Möglichkeit war der alte Trick mit der Annäherung zweier Personen von zwei verschiedenen Seiten an die Bäume. Die Tiere sind so lange genug am unteren Stammbereich geblieben:

P1040052.JPG


An gut von Touristen besuchten Stellen war sogar eine Annäherung auf knapp einen Meter möglich:

P1040192.JPG


Immer erst mal das "Sicherungsfoto" geschossen

P1050036.JPG


und dann langsam versucht so nah wie möglich ranzukommen

P1050031.JPG


Ansonsten habe ich natürlich oft mit dem max. Zoom gearbeitet. Meine Kamera ist eine Panasonic FZ150, da kann man schon gut was machen.

Gruß Jochen

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Rhodos

Beitragvon Srutl » Di Jul 30, 2013 19:22

Hi Jochen!

Die trilis sind echt super - solche Aufnahmen sind uns auf Rhodos nicht gelungen.

Die Geschichte mit der Hitze kommt uns bekannt vor. Wir waren nur einige km am Festland unterwegs und hatten das gleiche Problem wie ihr - in der Früh nur ein sehr kurzes Zeitfenster zum vernünftigen Suchen - sehr schnell über 30 Grad.

Alles in allem ein doch erfolgreicher Urlaub, oder? Auch wenn es immer ein bissl mehr sein kann - speziell die Schlangen...
Aber das ist doch was für Gersfeld, oder?
======================


Srutl

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 99
Registriert: Mi Aug 17, 2005 2:00
Wohnort: Riedering

Re: Rhodos

Beitragvon Josch » Mi Jul 31, 2013 19:58

Hi Thomas,

wir waren schon sehr zufrieden! Zumal es von den adulten L.t.diplochondrodes kaum vernünftige Bilder gibt und die waren ja unsere Zielart. Mit den Schlangen haben wir eigentlich immer etwas Pech, vielleicht auch weil wir uns eben auf Biotope mit vielen Eidechsen fokusieren. Na ja, nächstes mal wirds sicher besser :D

In Gersfeld werde ich nächstes Jahr mal wieder einen Haltungsbericht machen, die kommen eigentlich immer etwas zu kurz auf der Tagung. Eine Art die Du vom Peloponnes auch kennst:

P1050799.JPG


Im Herbst auf der 10 Jahres AG-Agamen Tagung in Hamm werde ich von der Exkursion berichten, der Hardun ist ja das "Wappentier" der Arbeitsgemeinschaft.

Gruß Jochen

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Rhodos

Beitragvon Srutl » Mi Jul 31, 2013 20:50

Wow - ein super schönes Exemplar - wusste gar nicht, dass die überhaupt gehalten werden, kenne jedenfalls niemanden sonst, der sie hält!

Also in Hamm über stellio!! Da wird sich Herr Dieckmann aber sehr freuen, der Verfasser des legendären Hardun Buches!
======================


Srutl

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste