Wer ist Online?

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

Heute142
Gestern729
Woche4160
Monat16732
Insgesamt999331

Marokko 2010 - Der Hohe Atlas – Haut Atlas
Fotos: Richard Kopeczky & Christoph Riegler
Texte: Christoph Riegler

Kurzer Stopp noch vor Ouarzazate wo wir noch einige Marokko-Perleidechsen; Timon tangitana, sahen.
Bach auf der Passhöhe wo wir ein bestimmtes Amphib suchten und auch fanden.
Viele Mauremys leprosa, Maurische Bachschildkröte, schwammen in den Lacken.
Wir verließen die Ebene um Marrakesch um weiter Richtung Tizi-n-Tichka Pass im Hohen Atlas zu fahren. Hier ein Blick auf die Ebene am Horizont.
Mauremys leprosa; Maurische Bachschildkröte
Kleine Seitenbäche mit abschnittsweise stehenden Stellen in der Ortschaft Ait Barka.
In der Dämmerung gaben wir dann auf und fuhren zurück ins Quartier; ein Bio-Break am Rückweg brachte noch den Fund eines Mauergeckos; Tarentola mauritanica.
Nachdem sich das Wetter in den Bergen nicht wesentlich gebessert hatte fuhren wir wieder retour nach Marrakesch. In der Ebene angekommen suchten wir noch etwas entlang des Flusses. 
Atlas-Taggecko; Quedenfeldtia trachyblepharus
Bufo bufo; Erdkröte
Hartes Leben in den Bergen. Kaum vorzustellen wie das Leben im Winter ist.
Kinder im Berberdorf
Beim Staudamm, auf etwa 2500 m, schlug das Wetter um und wir verzichteten auf die Weiterfahrt. Außerdem beginnt hier die Mautstraße.
Atlas-Taggecko; Quedenfeldtia trachyblepharus
Atlas-Taggecko; Quedenfeldtia trachyblepharus
Wir hatten Glück und der Nebel verzog sich allmählich; das nutzten wir um uns noch dieses Habitat unterhalb von Oukaimeden anzusehen. 
Atlasskink; chalcides montanus
Zur Abwechslung ein Falter.
Entlang des Abflusses des Stausdammes schauten wir uns dann noch etwas um.
Pelophylax saharicus; Sahara-Wasserfrosch
Hyla meridionalis; Mittelmeer-Laubfrosch
Bufo bufo; Erdkröte
Junge Mittelmeer-Laubfrösche (Hyla meridionalis) fanden wir hier unzählige.
Das Wetter wurde noch mieser, es regnete und der Nebel zog auf. Wir kehrten um und machten einen Stopp in einem Dorf und hofften, dass sich die Sichtverhältnisse wieder besserten.
Berberdorf. Die Einheimischen wirkten zurückhaltend. Dennoch sind sie auf Touristen vorbereitet und bieten in kleinen Märkten Getränke und Snacks an.
Wieder war Marrakesch der Ausgangspunkt für Ausflüge in den Hohen Atlas. Anfangs fuhren wir durch wunderschöne Tallandschaften um schlussendlich in die Wintersportregion Oukaimeden zu gelangen. Am Weg zum Pass fährt man immer wieder durch einfache Bergdörfer. Auffallend waren die Satschüsseln an den Steinhütten.
Die Abhänge zum Fluss sahen recht vielversprechend aus, leider waren wir hier nur mäßig erfolgreich. 
Obwohl die Leute hier sehr freundlich waren, waren sie klarerweise recht neugierig und wollten wissen was wir hier suchen und ob wir nicht vielleicht ein paar Souvenirs benötigen….und entlang von Flüssen war die Bevölkerungsdichte meist hoch ;)
darin gab es Unmengen an Berberkröte; Bufo mauritanicus.
anders gezeichnete Berberkröte; Bufo mauritanicus.
Noch ein letzter Blick auf diese \'ergiebige‘ Bachtal ehe es abermals ins Hochgebirge ging.
Der nächste Tag begann mit einem typischen Frühstück. Immerhin stand die Überquerung des Hohen Atlas und die Weiterfahrt nach Ouarzazate auf dem Programm.
Immer wieder kleine Bergdörfer bis rauf zur Passhöhe.
Tizi-n-Tichka-Passstraße ist sehr gut ausgebaut, die hinaufkriechenden LKWs können gut überholt werden. Mit 2.260 m ist es der höchste Pass Marokkos.
Ein weiteres Exemplar von Discoglossus (pictus) scovazzi; Marokkanischer Scheibenzüngler.
Auch einige Podarcis vaucheri; Südiberische Mauereidechse; fanden wir an den Bachufern. Hier ein Weibchen.
Discoglossus (pictus) scovazzi; Marokkanischer Scheibenzüngler
Habitat am Tizi-n-Tichka-Pass.
Franz mit einer jungen Marokko-Perleidechse; Timon tangitana. Wer droht hier wem?
Nach der Passüberquerung an den Südhängen des Hohen Atlas ändert sich die Landschaft.
 
 
Powered by Phoca Gallery