Wer ist Online?

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Heute198
Gestern778
Woche1794
Monat15714
Insgesamt947582

   gb

Ein paar einleitende Worte

 

Drei Kollegen unserer Gruppe waren bereits im Jahr 2007 in Georgien und es war immer unser Wunsch, das Land mit seinen fantastischen Landschaften ein weiteres Mal zu besuchen. Da wir auch Armenien geplant hatten, mussten wir diesmal Westgeorgien aus Zeitgründen auslassen. Im Gegensatz zu 2007 organisierten wir die Reise selber und hatten keinen lokalen Fahrer, was uns unabhängiger machte. Auch die Unterkunftsituation hat sich verbessert und wir hatten keine größeren Probleme, Zimmer vor Ort zu finden. Was Georgien betrifft, haben wir nun schon gute Erfahrung und bedanken uns ausdrücklich für die geschätzte Hilfe von David Tarkhnishvili, der uns zu einigen uns unbekannten Stellen leitete.

 

Armenien war Neuland für uns. Ausgezeichnete Informationen bietet das Buch über die Herpetofauna Armeniens. Nach Feedback der holländischen Kollegen von Klooiplek beschlossen wir Marine Arakelyan aus Eriwan zu kontaktieren. Das war ein echter Glücksfall. Marine unterstützte uns bei etlichen Angelegenheiten, organisierte Genehmigungen für Naturschutzgebiete, zeigte uns tolle Habitate, organisierte Unterkünfte, armenisches Abendessen und einen interessanten Wellnessabend. Dafür und für ihre freundliche Art sind wir sehr dankbar.

 

Unsere Reise fand genau ein Jahr und einen Monat später als unsere Reise durch den Oman statt. Anfänglich waren wir etwas besorgt, dass es schon zu spät sein könnte. Da der Frühling regnerisch war, stellte sich am Ende heraus, dass der Zeitpunkt perfekt war.

 

Kaukasus Route

unsere Route durch den Kaukasus (blau)

  

Tag 1 – 28. Mai: Tiflis - Dawit Garedscha

 

Nach der Flugstornierung bei unserer letzten Reise nach Georgien im Jahr 2007, beschlossen wir diesmal mit Turkish Airways über Istanbul anzureisen. Der Flug verlief problemlos und wir landeten um 10h abends in Tiflis. Für die erste Nacht hatten wir eine Unterkunft in der Nähe der Innenstadt gebucht. Wie vereinbart wurden wir vom Vermieter am Flughafen abgeholt. Zum Glück war die Fahrt zum Quartier kurz, denn im PKW war es ziemlich eng für insgesamt 6 Personen und Reisegepäck. Der Eingang zur Unterkunft war dunkel und führte über eine abenteuerliche Holzstiege in die Zimmer.  Bevor wir einschliefen, hörten wir rufende Wechselkröten im Hinterhof.

 

Wir vereinbarten unser Mietauto gleich frühmorgens zu übernehmen, aber der Vermieter rief uns an und erzählte etwas von einem Problem mit dem Auto, das noch zu beheben sei. Also starteten wir unsere Exkursion mit einem ausgiebigen Frühstück gefolgt von einer Besichtigungstour im Zentrum der Stadt. Die touristischen Bereiche der Innenstadt wurden teilweise nett restauriert und das Stadtzentrum bietet eine interessante Kombination von schönen alten und architektonisch modernen Gebäuden. Gleich hinter den öffentlichen Bädern im Abanotubani Stadtteil gingen wir in das kleine Tal und fanden mehrere Darevskia portschinskii auf den steilen Felsen neben dem Wasserfall. Um 10:30h übernahmen wir dann unser Mietauto, einen Nissan Pathfinder und fuhren Richtung Süden. Das Auto war recht alt und wir hatten regelmäßig Öl nachzufüllen. Den ersten Liter dafür gab uns der Vermieter in einer Wasserflasche mit. Außer einem kleinen Reifenschaden hatten wir aber keine Probleme mit dem Auto.

 

Unser erster Stopp war ein uns bekannter Kanal zwischen Rustawi und Gardabani, wo wir Xerotyphlops vermicularis, Natrix tessellata, Lacerta strigata, Mauremys caspica, Pelophylax bedriagae und eine tote Dolichophis schmidti fanden. Im Gegensatz zu 2007 sahen wir diesmal keine Emys. Etwas weiter südöstlich beginnt die Steppe und die Fauna ändert sich. Bufotes variabilis, Pseudopus apodus, Paralaudakia caucasia, Eirenis modestus, Eirenis collaris und Testudo graeca sind typische Arten für diesen Lebensraum. Wir entschieden uns, einen weniger befahrenen Weg durch die Steppenlandschaft zu fahren und hielten bei einem Steinhaufen. Solche Strukturen sind immer interessant. Es war noch etwas feucht und trüb aber dennoch war schon eine große Macrovipera lebetina auf Nahrungssuche zwischen den Steinblöcken aktiv. Einige Azeris beobachteten uns beim Hantieren mit der Schlange, was sie anlockte. Nach den üblichen Aufforderungen, die Schlange zu erschlagen, zogen sie wieder ab. Dem Weg folgend fanden wir noch ein schön gefärbtes Malpolon insignitus Weibchen, einige Lacerta media, Eirenis modestus und Eirenis collaris.

 

Dawit Garedscha

ostgeorgische Steppe bei Dawit Garedscha

   

Nach diesem guten Start fuhren wir zum Kloster Dawit Garedscha. Das Hauptkloster hatte seinen Tag der offenen Türen und wir konnten alles ungehindert besichtigen. Auch die Avifauna ist mit mehreren Ammern, Würgern, Rosenstaren und vielen Raubvögeln erwähnenswert.

 

Als schön langsam die Sonne unterging fuhren wir über die östliche Route, entlang des Iori-Flusses, retour. Leider erwischten wir eine sehr schlechte Nebenstraße aber entlang dieser hörten und beobachteten wir Hyla orientalis und Pelophylax bedriagae. In Summe ein sehr erfolgreicher und interessanter erster Tag mit bereits 17 beobachteten Arten!

 

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

The route of the first day - Die Route des ersten Tages - Tbilissi - Davit Gareji

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Courtyard of our accommodation in Tbilissi - Innenhof unserer Unterkunft in Tiflis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

The city center is restored and very attractive - Das Stadtzentrum wurde renoviert und ist nun sehr reizvoll

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Historic center with castle - Altstadt mit Burg

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Abanotubani - Persian bath quarter - Der Stadtteil mit den persischen Bädern

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

A small valley with a waterfall and our first Darevskia species - Ein kleines Tal mit Wasserfall und unserer ersten Darevskia Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Plugged rocks - dicht verbaute Felsen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Darevskia portschinskii - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Darevskia portschinskii - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Mauremys caspica - Caspian turtle along a canal near Gardabani - Kaspische Bachschildkröte an einem Graben nahe Gardabani

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Pelophylax bedriagae - water frogs are very common everywhere along water courses - Wasserfrösche sind überall häufig entlang von Wasserläufen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Defence tower near a river - Wehrturm am Fluß - Bufotes variabilis, Pelophylax bedriagae, Natrix tessellata, Xerotyphlops vermicularis, Lacerta strigata, Mauremys caspica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Natrix tessellata - occurred in high numbers - kommt in hohen Dichten vor

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Xerotyphlops vermicularis - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Xerotyphlops vermicularis - found under stones, as always - wie immer unter Steinen gefunden

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Natrix tessellata - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Lacerta strigata - the most common lizard during our trip - die häufigste Eidechse während unserer Reise

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

European roller - Blauracke

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Rosy starlings are always in swarms - Rosenstare kommen immer in Schwärmen vor

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Woodchat shrike - Rotkopfwürger

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Sheep flock in the southern steppe - Schafherde in der südlichen Steppe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Landscape south of Gardabani - Landschaft südlich von Gardabai - Bufotes variabilis, Pseudopus apodus, Paralaudakia caucasia, Eirenis modestus, Eirenis collaris, Testudo graeca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Eresus sp.

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Pseudopus apodus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Testudo graeca ibera

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Bufotes variabilis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Eirenis modestus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Isabelline wheatear - Isabellensteinschmätzer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Hoopoe - Wiedehopf

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Near ruins it is always promising, in the back the industry of Rustawi - in der Nähe alter Gebäude ist die Suche oft erfolgversprechend, im Hintergrund die Industriestadt Rustawi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Short grass steppe near Davit Gareji - kurzrasige Steppe in der Nähe von Davit Gareji

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Bee eater - Bienenfresser

Eirenis collaris

Eirenis collaris 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

One of the northern monasteries in the Gareji valley - eines der nördlichen Klöster im Gareji Tal - Pseudopus apodus, Testudo graeca, Macrovipera lebetina

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Calandra lark - Kalanderlerche

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Macrovipera lebetina - in situ

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Macrovipera lebetina - well camouflaged on clay underground - gut getarnt auf Lehmuntergrund

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Macrovipera lebetina - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Steppe ridge - Grat in der Steppe - Lacerta media, Malpolon insignitus, Testudo graeca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Lacerta media - juvenile - Jungtier

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Malpolon insignitus - female, found in a bush - Weibchen, wurde in einem Busch gefunden

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Malpolon insignitus - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Many ticks on a Testudo carapax - viele Zecken auf einem Schildkrötenpanzer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

The ridge is the border to Azerbaijan - der Grat ist die Grenze zu Aserbaidschan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Badlands just in front of Davit Gareji monastery - Felsabhänge vor dem Kloster Davit Gereji

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Davit Gareji monastery - Kloster Davit Gareji 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Many ponds in the steppe are evidence for high precipitation in winter and early spring - Viele Gewässer zeugen von viel Niederschlag während des Winters und des Frühjahres

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Traditional cattle breeding - traditionelle Viehzucht

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Corn bunting, very common - Grauammer, sehr häufig

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Udabno - the most lonely village on earth - die einsamste Ortschaft der Welt

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Woodchat shrike - Rotkopfwürger

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Udabno shopping center

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Elaphe sauromates - DOR

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Sundown after a successful first day - Sonnenuntergang nach einem erfolgreichen ersten Tag

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Hyla orientalis schelkownikowi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 01 Tiblisi & Dawit Garedscha

Hyla orientalis

 
 
 

Tag 2 – 29. Mai: Kojori – Stepanawan in Armenien

 

Früh am Morgen brachen wir auf, um an jenen Ort zu fahren wo Wolfgang Bischoff Darevskia dahli fand. Die Stelle befindet sich in der Nähe eines Baches unterhalb des Dorfes Kojori. Als wir ankamen, war es ein bisschen zu früh und noch zu frisch. Mit den wärmenden Sonnenstrahlen kamen nach einer Weile Darevskia dahli und Darevskia portschinkskii heraus. Beide Arten fanden wir auf einer abschüssigen Felsplatte, während Lacerta strigata die angrenzenden Büsche bewohnt. Im kleinen Bach fanden wir Rana macrocnemis und in einem Teich einige Pelophylax bedriagae. Weiter das Tal hinunter ging es dann in Richtung Kumisi See und wir fanden dort auf den felsigen Böschungen Eirenis modestusParalaudakia, Pseudopus, Testudo und Lacerta media. Wegen des nassen Frühlings war die Suche an den Abhängen zum Kumisi See bei Weitem nicht so erfolgreich wie im Jahr 2007. Damals war dies eine unserer besten Stellen.

 

Nach der Reparatur unseres platten Reifens und der Notiz einer großen Elaphe sauromates (DOR) fuhren wir zur Grenze von Armenien. Die Hauptstraße von Bolnisi zum Grenzübergang von Gogavan war eine der schlechtesten Straßen, die wir (bisher) bewältigen mussten. Wie auch immer, die Landschaft auf georgischer Seite ist fantastisch - sehr natürliche Wälder. Wir sahen eine Wildkatze die Straße queren, konnten aber leider kein Bild machen. Entlang der Straße suchten wir immer wieder sonnenbeschienene Felsen ab und fanden eine sehr intakte Populationen der parthenogenetischen Darevskia dahli, während Darevskia portschinskii nigrita viel seltener war.

 

Der Grenzübertritt war eine kleine administrative Prozedur und dauerte etwa eine Stunde. Obwohl vom Autovermieter alle nötigen Papiere vorbereitet waren/sein sollten, fehlte anscheinend noch etwas, konnte aber an der Grenze geklärt werden. Auf armenischer Seite änderte sich die Landschaft drastisch zur feuchten Hochlandsteppe. Wir trafen uns mit Marine und ihrem Studenten Rasmik im Dorf Tashir. In einem Supermarkt behoben wir Bargeld und schlossen dort auch gleich die obligatorische Kfz-Versicherung für Armenien ab. Kurz vor Dämmerung suchten wir noch in einigen Habitaten in Stepanavan, aber es war schon zu spät. Nach einem sehr guten armenischen Abendessen mussten wir noch eine Unterkunft suchen. Das geplante Hotel war ausgebucht und so landeten wir in einem alten russischen Hotel mit russischer Wirtin.

  

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

The route of the second day - Die Route des zweiten Tages - Kojori - Stepanavan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Leaving Tbilissi - wir verlassen Tiflis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Kojori stream - Kojori Bach - Rana macrocnemys, Lacerta strigata, Darevskia portschinskii, Darevskia dahli

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia portschinskii - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia dahli - parthenogenetic species - parthenogenetische Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia dahli - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia dahli

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Rana macrocnemis macrocnemis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia portschinskii - femoral pores - Femoralporen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Drevskia portschinskii portschinskii

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Red backed shrike - Neuntöter

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Hills north of Kumisi - Hügel nördlich von Kumisi - Eirenis modestus, Paralaudakia caucasia, Lacerta media, Pseudopus apodus, Testudo graeca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Eirenis modestus - grey colored - grau gefärbt

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Eirenis modestus - typically colored juvenile - typisch gezeichnetes Jungtier

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

dangerous beast! - gefährliche Bestie!

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Buzzard swallowing an Eirenis modestus - Bussard frisst Eirenis modestus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Lacerta media - inhabits drier habitats than L. strigata - besiedelt trockenere Habitate als L. strigata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Lacerta media media - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Photo session

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Laudakia caucasia - female, posing on a rock in front of its shelter - Weibchen, posiert auf einem Stein vor ihrem Versteck

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Lesser grey shrike - Schwarzstirnwürger

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Elaphe sauromates - second one dead on the road - zweites überfahrenes Exemplar

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Franz' method to open a beer - Franz' Art ein Bier zu öffnen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Main road to Armenia, many more sheep than cars - Hauptstraße nach Armenien, viel mehr Schafe als Autos

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Paralaudakia caucasia

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Aggregation of Darevskia dahli - Ansammlung von Darevskia dahli

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia dahli - feeding - fressend

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia dahli

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia portschinskii nigrita - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia dahli

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Darevskia portschinskii nigrita - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Main road between Armenia and Georgia - Hauptstrasse zwischen Armenien und Georgien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

House near the border - Haus nahe der Grenze

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Townscape - Ortsbild

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Armenian village - armenische Ortschaft

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Yellow wagtail - Schafstelze

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

Marsh harrier - Rohrweihe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

In Tashir we changed some money and concluded a car insurance contract - In Tashir wechselten wir Geld und schlossen eine Versicherung für das Auto ab

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 02 Kojori – Stepanawan

River near Stepanavan with high water level - Fluß nahe Stepanavan mit Hochwasser

 

 

 

Tag 3 – 30. Mai: Spitak – Dilijan


Nach einem feinen Frühstück begannen wir unsere Tour, um nach Darevskia zu suchen. Rasmik arbeitete zurzeit mit der parthenogenetischen Art Darevskia rostombekovi. Sie ist aufgrund der sehr niedrigen Reproduktionsrate und dem geringen Durchsetzungsvermögen bei weitem die seltenste aller Darevskia-Arten. Unsere erste Stelle war ein Steinbruch in der Nähe von Spitak, wo Marine eine kleine Population von Darevskia rostombekovi kannte, von denen wir 5 Exemplare finden konnten. Weiters fanden wir einige Darevskia unisexualis, ebenfalls parthegonetisch, sowie Lacerta strigata, Coronella austriaca, Natrix tessellata und einen Ablepharus bivittatus, konnten ihn aber nicht fotografieren.

 

Danach fuhren wir die Berge hinauf, um einige andere Arten zu finden. Die erste Stelle war ein Lebensraum von Lacerta agilis brevicaudata, Lacerta strigata und mit Darevskia armeniaca, einer weiteren parthenogenetischen Art. An der nächsten Stelle gab es Darevskia dahliDarevskia unisexualisDarevskia rostombekovi, Lacerta strigata und eine weitere Eidechsenart, von der man glaubte, dass sie ausgestorben oder zumindest extrem selten in Armenien ist. Marine hatte Parvilacerta parva das letzte Mal vor etwa 10 Jahren in der Nähe von Mets Parni, einige km westlich von Spitak, dokumentiert. Es war damals nur ein Einzelfund und für Marine überhaut die erste Sichtung. Christoph fand eine weibliche Parvilacerta parva und machte damit Marine ziemlich glücklich. Davon angespornt, fand auch Thomas nach einer Weile ein Männchen. Der Lebensraum war eine erodiert Wiese, wie wir sie auch schon aus der Türkei kennen und die ganz typisch für diese Art ist.

 

Nach diesem Erfolg fuhren wir zum Dilidschan Nationalpark, einem bekannten Ort für Ablepharus bivittatus. Es war heute leider schon zu spät, diese Art zu finden. Die Lebensräume bestehen hier hauptsächlich aus Wald mit einigen kleineren Wiesen, dazwischen aber auch Felsen und einige historische Gemäuer. Gefunden haben wir: Darevskia armeniaca, drei Coronellas und hörten Hyla orientalis. Der Weg zur Unterkunft nach Hankavan war lange aber das Apartment war neu, modern und recht komfortabel. Wir genossen das Abendessen, unseren georgischen Wein und dann vergnügten wir uns noch bei Wellness auf Armenisch – ein Erlebnis.

 

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Spitak - Dilijan - Route Day 3 - Reiseroute Tag 3 - Spitak - Dilijan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Soviet style hotel with bedraggled sport facilities - Sowjetisches Hotel mit heruntergekommenen Sportanlagen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Colorful rooms - farbenfrohe Räume

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Diverse habitat with a quarry, stream, meadows and rocks - vielseitiges Habitat mit Steinbruch, Bach, Wiesen und Felsen - Pelophylax bedriagae, Ablepharus bivittatus, Darevskia unisexualis, Darevskia rostombekovi, Lacerta strigata, Coronella austriaca, Natrix tessellata, Paralaudakia caucasia

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Natrix tessellata - first record of the day in a quarry - erster Fund des Tages in einem Steinbruch

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Paralaudakia caucasia - omnipresent

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Paralaudakia caucasia - males and females often live together in couples - Männchen und Weibchen leben oft als Paar zusammen 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Wheatear - Steinschmätzer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Lacerta strigata - very common in northern Armenia - sehr häufig in Nordarmenien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia unisexualis - parthenogenetic species - parthenogenetische Art 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia unisexualis - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Coronella austriaca - a steady attenant of the genus Darevskia - ein ständiger Begleiter der Gattung Darevskia

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Armenian highland steppe - armenische Hochlandsteppe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Typical Northern Armenian village - typische Nordarmenische Ortschaft 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Habitat in the Armenian highlangs steppe with a torrent, basalt rocks and meadows - Habitat in der armenischen Hochlandsteppe mit einem Wildbach, Basaltfelsen und Wiesen - Lacerta agilis, Lacerta strigata, Darevskia armeniaca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Traditional farming all over the country - Traditionelle Viehhaltung im ganzen Land

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Diverse mountain habitat - nischenreiche Gebirgslandschaft

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Lacerta agilis brevicaudata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Lacerta agilis - Sand lizard live in syntopy with Caspian Green lizards - Zauneidechsen leben hier gemeinsam mit Streifensmaragdeidechen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia armeniaca - parthenogenetic species - parthenogenetische Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Lacerta strigata - Caspian Green lizard - Streifensmaragdeidechse

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Crag martin - Felsenschwalbe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia dahli - from a cemetry - beobachtet auf einem Friedhof

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia rostombekovi - parthenogenetic species - parthenogenetische Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia rostombekovi - is highly endangered, because of its low reproduction rate and fierce competition by its congeners - ist stark gefährdet auf Grund ihrer geringen Reproduktionsrate und ihrer Konkurrenzschwäche

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia rostombekovi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia dahli - at this location we observed 5 lizard species - an dieser Stelle beobachteten wir 5 Eidechsenarten

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia dahli - all 5 parthenogenetic species occur together at the same place or at least very near to each other - alle 5 parthenogenetische Arten kommen gemeinsam oder in geringer Distanz voneinander vor

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Habitat north of Spitak in about 1.850 m elevation - Habitat nördlich von Spitak in etwa 1.850 m Seehöhe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Marine and Rasmik working on Darevskia rostombekovi - Marine und Rasmik arbeiten mit Darevskia rostombekovi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia unisexualis - the blue spot and the pattern are typical for this easily distiguishable species - der blaue Fleck und das Muster sind typisch für diese leicht zu identifizierende Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Darevskia rostombekovi - dark metallic gloss is typical for this species - dunkler metallischer Glanz kennzeichnet diese Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Marine can't believe, what she is holding in her hands - Marine kann nicht glauben, was sie in ihren Händen hält

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Parvilacerta parva - female dwarf lizard, this species was observed for the last time in Armenia about 10 years ago - Weibchen, diese Art wurde in Armenien vor etwa 10 Jahren das letzte mal beobachtet

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Parvilacerta parva - male, the rediscovery of this species made us all very happy - Männchen, die Wiederentdeckung dieser Art machte uns alle sehr glücklich

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Habitat north of Spitak - Habitat nördlich von Spitak - D. rostombekovi, D. dahli, D. unisexualis, L. strigata, P. parva

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Coffee break in the Dilijan national park - Kaffeepause im Dilijan Nationalpark

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Historic temple in the Dilijan NP - Historischer tempel im Dilijan NP

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Coronella austriaca - in a meadow we found three individuals - auf einer Wiese fanden wir drei Exemplare

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

The group is taking pictures of the smooth snakes - die Gruppe fotografiert die Schlingnattern

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Preparation for our thermal adventure - Vorbereitung für unser thermales Abenteuer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Wellness, spa and recreation on its best! - Wellness, Therme und Entspnnung pur!

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Moisture proof electrical installation - Elektrische Feuchtrauminstallation

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 03 Spitak – Dilijan

Farnz can't get enough - Franz kriegt nicht genug

 
 
 

Tag 4 – 31. Mai: Hankavan – Sewansee


Den ganzen Morgen suchten wir auf Bergwiesen nach Vipera eriwanensis. Leider konnten wir diese Zielart nicht finden, obwohl wir zu fünft mehrere Stunden auf dem Berg verbrachten. Nur jede Menge von Lacerta agilis und einige Rana macrocnemis camerani konnten gefunden werden. Das Habitat war exzellent und Marine fand hier in den vergangenen Jahren regelmäßig 2 bis 3 Exemplare – sehr schade.

 

Wir entschieden uns weiter an den Sewansee zu fahren, um dort nach der letzten bekannten Population von Eremias arguta transcaucasica zu suchen. Marine hat mehrere Maßnahmen zum Schutz dieser seltenen Art gestartet und denkt über ein Zuchtprogramm nach. Unmittelbar unter dem ersten Stein fand Franz zwei Männchen und wir gingen davon aus, dass die Art doch noch recht häufig zu sein scheint, aber dem ist leider nicht so. In Summe konnten wir 5 Exemplare, davon ein Jungtier, nachweisen. Im gleichen Lebensraum waren Bufotes variabilis, Lacerta strigata und eine sehr hübsche Natrix natrix.

 

Letztendlich waren wir sehr zufrieden, dass wir diese sehr seltene Art noch zu sehen bekamen und wünschen viel Erfolg beim Schutz derselben. Ein kurzer Halt beim Hayravank Kloster am Ufer des Sewansee erweiterte unsere Artenliste mit zahlreichen bunten Darevskia nairensis, die sich an den historischen Gemäuern sonnten.

 

Danach fuhren wir nach Eriwan, wo Marine uns ein Hostel in Zentrumsnähe empfohlen hatte. Wir checkten für die kommenden Tage ein. Am Abend machten wir eine Sightseeing-Tour und spazierten auf die berühmte Kaskade der armenischen Hauptstadt. Von hier hat man einen guten Blick auf den großen Ararat jenseits der Grenze zur Türkei. Zum Abschluss gab es gegrillte Forellen und deutsches Bier.

 

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Daily route of Day 4 - die Reiseroute des 4. Tages - Hankavan - Sevan - Yerevan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Mountain meadow habitat - Gebirgswiesen - Rana macrocnemis camerani, Lacerta agilis brevicaudata, Vipera eriwanensis - which we didn't find - die wir nicht gefunden haben

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Lacerta agilis brevicaudata - males are much greener than the nominate form - Männchen sind viel grüner als jene der Nominatform

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Lacerta agilis - youngsters are very rich in contrast with stripes and dots - Jungtiere sind sehr kontrastreich mit Punkten und Streifen gezeichnet

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Rana macrocnemis camerani - with its typical dorsal stripe - mit seinem typischen Rückenstreifen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Rana macrocnemis - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

The frogs were found directly along the stream - die Frösche wurden direkt am Bach gefunden

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Fantastic natural Alpine scenery - fantastische naturbelassene Gebirgslandschaft

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Perfect weather conditions but no trace of a snake - perfekte Wetterbedingungen, aber keine Spur einer Schlange

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Lacerta agilis - sand lizard with completely green back - Zauneidechse mit einfärbig grünem Rücken

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Lacerta agilis - basking on a rock, all pictures of the lizards were taken in situ - sonnt sich auf einem Felsen, alle Bilder dieser Eidechsen wurden in situ fotografiert

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Also no success in shrubby vegetation, so we gave up - auch kein Erfolg in den Büschen, daher gaben wir auf

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Graveyard near the Sevan lake - Friedhof nahe des Sevan Sees

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Dead volcano in front of the Sevan lake - erloschener Vulkan vor dem Sevan See

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Eremias arguta transcaucasica - only occurs here, after all other populations became extinct on the southern part of the lake - kommt nur noch hier vor, nachdem alle anderen Populationen am Südrand des Sevansees erloschen sind

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Eremias arguta - This population was founded by I. Darevsky, who translocated lizards from its former area to here because of massive construction activity in their former distribution area - Diese Population wurde von I. Darevsky begründet, der Eidechsen aus ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet im Süden umgesiedelt hat, da dieses Gebiet durch Bautätigkeit zerstört wurde

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Eremias arguta - Transcaucasian steppe runner, on the verge of extinction, Marine is thinking about a captive breeding program - der Transkaukasischer Steppenrenner steht am Rande der Ausrottung, daher denkt Marine über ein Nachzuchtprogramm in Gefangenschaft nach

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Natrix natrix persa - a beautiful specimen - ein wunderschönes Exemplar

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Natrix natrix - grass snakes feed mainly on the numerous green toads in this area - Ringelnattern ernähren sich hier hauptsächlich von den zahlreichen Wechselkröten

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

well deserved coffee break - eine wohlverdiente Kaffeepause

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Hayvarank castle - die Burg Hayvarank am Sevan See

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

weasel looking for prey - Mauswiesel auf der Jagd

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

weasel with captured vole - Mauswiesel mit erbeuteter Wühlmaus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Rock nuthatch - Felsenkleiber

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

The castle and the surrounding boulders are home of another Darevskia species - Die Burg und die Blöcke sind Lebensraum einer weiteren Darevskia Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Darevskia nairensis - a member of the D. raddei group - ein Mitglied der D. raddei Gruppe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Darevskia nairensis - adults have nicely colored flanks - Adulte haben schön gezeichnete Flanken

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Darevskia nairensis - compared to D. raddei their color is more bluish than greenish - verglichen mit D. raddei ist die Färbung mehr bläulich als grünlich

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

Sight seeing in the center of Yerevan - Sight Seeing im Zentrum von Yerevan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

The central plaza is very modern and endowed with high quality art - der Hauptplatz ist sehr modern gestaltet und mit qualitativ hochwertiger Kunst ausgestattet

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

The Ararat mountains seem to be so near but the political distance is unfortunately far away - Die Ararat Berge scheinen so nahe zu sein und doch sind sie politisch sehr weit entfernt

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

The situation in Yerevan was a positive surprise in terms of a modern and young ambitious city - Yerevan als junge moderne und aufstrebende Stadt war eine positive Überraschung für uns

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 04 Hankavan – Sevan Lake

The youth hostel directly in the city center was a perfect starting point for both excursions and sight seeing - Die Jugendherberge direkt im Stadtzentrum war ein perfekter Ausgangspunkt für sowohl für Exkursionen als auch für Sight Seeing

 
 

 

Tag 5 – 1. Juni: Arailer – Aragats

  

Marine musste an diesem Tag an der Universität lehren, so beschlossen wir ohne sie einige Berge zu erklimmen um nach Vipern zu suchen. Wir ließen unser Auto am Fuße des Arailer stehen und wanderten von etwa 1.600 m bis auf etwa 2.000 m. Die Abhänge sind bekannte Habitate von Vipera erwianensis und Montivipera raddei. Auf dem Weg nach oben sahen wir Bufotes variabilis, Lacerta media, Darevskia nairensis und Ophisops elegans, die hier deutlich seltener sind als weiter im Süden. Richard hatte Glück, als er beim Fotografieren einer Lacerta media plötzlich ein Pärchen von  Montivipera raddei auf einem Busch daneben liegen sah. Beide Schlangen versuchten zu fliehen, aber er konnte das Weibchen erwischen und nach einer Zeit kam auch das Männchen zurück. Interessant war der direkte farbliche Vergleich des braunen Weibchens mit dem schwarzen Männchen. Es war sicher einer der Höhepunkte unserer Reise. Leider konnten wir wieder keine Vipera eriwanensis finden.

 

Nach diesem Erfolg fuhren wir auf den höchsten Berg Armeniens, den Aragats mit seinen 4.095 m. Am Weg hinauf besuchten wir die mittelalterliche Burg Amberd am Fuße des Aragatsmassivs, wo Franz eine Zamenis hohenackeri sah aber leider kein Foto mehr machen konnte. Die Straße endet in einer Höhe von 3.200 m, hier lag noch viel Schnee. Auf etwa 2.800 m fanden wir verpaarte Bufotes und Rana und frisch abgelegten Laich beider Arten.

  

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Day Nr. 5 - Tag 5 - Arailer - Aragats

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Arailer mountain - The target species were Vipera eriwanensis and Montivipera raddei - Die Zielarten dieses Tages waren Vipera eriwanensis und Montivipera raddei

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

We hiked up from 1.700 m up to 2.000 m and found - Wir wanderten von 1.700 m auf über 2.000 m hinauf und fanden - Bufotes variabilis, Lacerta media, Ophisops elegans, Darevskia nairensis, Montivipera raddei

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Lacerta media - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Darevskia nairensis - this species can tolerate also drier conditions - diese Art verträgt auch trockenere Bedingungen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

The Armenian viper can be found in the shrubs and in higher vegetation - die armenischen Bergvipern können in Büschen und höherer Vegetation gefunden werden

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Ararat - the holy mountain of Armenia - der heilige Berg der Armenier

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Lacerta media - juvenile - Jungtier

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Stonechat - Schwarzkehlchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

caterpillar - Raupe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

We had to catch the vipers for the pictures, because it would be to risky losing them - Für die Fotos mussten wir die Schlangen fangen, da es zu gefährlich gewesen wäre, sie zu verlieren, wenn wir sie nur in situ fotografiert hätten 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - a very attractive snake - eine sehr hübsche Schlange

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - male, length about 1 m or more - Männchen mit einem guten Meter Länge 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - one of the highlights on our tour - einer der Höhepunkte auf unserer Reise

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - the couple was basking together on a shrub, at the first attempt we could only catch the female and the male escaped, but it came back 3 times until we could also catch the him - das Paar sonnte sich auf einem Busch, beim ersten Versuch konnten wir nur das Weibchen fangen, aber das Männchen kam immer wieder zurück bis wir es schließlich auch fangen konnten

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Montivipera raddei - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Lacerta media - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Our next target: Aragats volcanao - unser nächstes Ziel: der Aragats Vulkan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Amberd castle on mount Aragats - Schloss Amberd am Aragats

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Lunch break - Mittagspause

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

We drove up to 3.200 m - wir fuhren hinauf bis 3.200 m Seehöhe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

On this elevation there is a meteorological station and a hotel, but it was still closed - hier wird eine meteorologische Station betrieben und ein Hotel, das noch geschlossen hatte

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Alpine accentor - Alpenbraunelle

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Winter wonderland

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Bufotes variabilis - Mating activity, beginning of June - Laichaktivität Anfang Juni

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Bufotes variabilis - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Pond at 2.800 m - Teich auf 2.800 m - Bufotes variabilis, Rana macrocnemis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

Back in Yerevan, day of the child - Zurück in Jerevan, Tag des Kindes

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 05 Arailer – Aragats

City center of Yerevan - das Stadtzentrum in Jerevan

 
 

 

Tag 6 – 2. Juni: Goravan Schutzgebiet – Khosrov Naturreservat

 

Marine organisierte Genehmigungen für das südöstlich von Eriwan liegende Goravan Sands Schutzgebiet. Es ist eines der letzten sandigen Habitate, das durch landwirtschaftliche Nutzung noch nicht verändert wurde und somit eine der letzten Bastionen für viele psammophile Arten. Unsere Zielarten waren Eremias strauchi, Eremias pleskei, Testudo graeca armeniaca und Phrynocephalus persicus horvathi (letztere konnten wir leider nicht finden). Als wir das Schutzgebiet betraten, waren wir ein wenig überrascht, dass etliche Fahrzeuge darin herumfuhren und auch Sandabbau betrieben wurde. Dennoch gibt es einige schöne und intakte Lebensräume. Wir hatten etwas Pech, noch zeigte sich die Sonne nicht und wir mussten ein wenig warten, bis die ersten Eidechsen aktiv wurden. Zunächst beobachteten wir mehrere Eremias strauchi, schöne farbige Eidechsen, die immer noch recht häufig im südlichen Armenien sind.

 

Um 9:30 zeigten sich die ersten Eremias pleskei. Aktuell ist Goravan in Armenien die einzige bekannte Stelle für diese Art. An allen anderen, bisher bekannten Orten gilt diese Art als ausgestorben. Dass wir Phrynocephalus persicus horvathi trotz intensiver Suche über mehrere Stunden nicht finden konnten, machte uns etwas stutzig und Sorgen. Auch wenn die Art gut getarnt ist, fanden wir nicht einmal Spuren im Sand. Marine überlegt ein Nachzuchtprogramm für diese Art, die nur von zwei weiteren Standorten in Armenien bekannt ist, zu initiieren. Testudo graeca armeniaca konnten wir auch nicht finden, im Gegensatz zu Testudo graeca ibera. Dieses Taxon ist sehr selten, mit niedrigen Reproduktionsraten und bedarf ebenfalls dringender Erhaltungsmaßnahmen. Unsere nächste Station war der südliche Teil des Khosrov Reservats.

 

Das Khosrov Reservat ist das größte Naturschutzgebiet in Armenien mit seltenen Arten wie zb. dem Leoparden. Das Betreten ist nur mit Erlaubnis vom Ministerium in Eriwan und dem örtlichen Büro erlaubt, beides wurde von Marine organisiert. Es war schon kurz nach Mittag, als die Parkwächter uns passieren ließen. Um diese Zeit erwarteten wir uns keine herpetologischen Höhepunkte mehr, es wurde sehr schnell warm. Eirenis punctatolineatus, die häufigste Schlange im Naturschutzgebiet, war für uns eine neue Art. Wir fanden mehrere Exemplare, eines davon ohne jegliche Musterung. Darevskia raddei ist die einzige Darevskia in Armenien, die die warmen südlichen Bergsteppen besiedelt – hier ist sie vor allem in feuchten Mikrohabitaten anzutreffen. Wir beobachteten ein Männchen, das auf den Schwanz eines Jungtiers fokussiert war und diesen schließlich auch fraß. Franz fand einen großen Eumeces schneideri, der leider entwischte, bevor er ein Bild machen konnte.

 

Obwohl wir uns in einem Schutzgebiet befanden, begegneten wir immer wieder anderen Leuten und Marine war nicht überrascht, als wir dann zwei erschlagene Pseudopus in der Nähe eines Picknickplatzes fanden. Andere Arten waren Xerotyphlops vermicularis, Lacerta media, Ophisops elegans und jeweils eine Dolichophis schmidti und Malpolon insignitus, beide DOR und vermutlich erschlagen. Die Akzeptanz für Reptilien ist immer noch sehr niedrig in Armenien. Marine fand hier bisher eine einzige Rhynchocalamus satunini, wir nicht. Khosrov bietet fantastische Landschaften und wir hätten mehr Zeit in diesem Schutzgebiet verbringen sollen. Es passte leider gar nicht in unsere Planung und so fuhren wir zurück nach Eriwan. Unsere weitere Tour ging in Richtung Nordwesten. Khosrov ist auf alle Fälle einen weiteren Besuch wert, vor allem das Kloster Tatew weiter südöstlich.

 

 

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Day 6 - Tag 6 - Gorovan Sands - Khosrov Reserve

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Marine organized permits for us for the Goravan Sands sanctuary, in the background the Ararat - Marine organisierte für uns die Berechtigungen, um das Goravan Sands Schutzgebiet betreten zu dürfen, im Hintergrund der Ararat

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Although protected, mining is still ongoing - Die Abbautätigkeit geht trotz Schutzstatus weiter

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Goravan Sands is the last stronghold for several reptiles and insects in Armenia - Goravan Sands ist der letzte Verbreitungspunkt für viele Reptilien und Insekten in Armenien 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

The sandy patches are of enormous importance for psammophile species like Eremias pleskei and Phrynocephalus persicus horvathi - Die sandigen Bereich sind von enormer Bedeutung für psammophile Arten wie Eremias pleskei und Phrynocephalus persicus horvathi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Eremias strauchi - male, this species occured prior to its congener - Männchen, diese Art tauchte früher auf als sein Verwandter

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Eremias strauchi - inhabits gravel plains as well as sandy substrates - besiedelt sowohl Schotterfelder als auch Sandlinsen 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Later during the morning, also Eremias pleskei came out, searching for disengaged sand patches - Später am Morgen kamen auch Eremias pleskei heraus und suchten sich unbesetzte Sandlinsen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Eremias pleskei - critically endangered, occurs only in sandy habitats - vom Aussterben bedroht, besiedelt nur Sandflächen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Spectacular different locusts occur in high numbers - bemerkenswerte verschiedene Heuschrecken kommen in hoher Zahl vor

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Only a stone's throw away - Ararat - nur einen Steinwurf entfernt

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Gate to the Khosrov Reserve, by far the largest protected area in Armenia - Schranken zum Khosrov Reserve, dem mit Abstand größten Schutzgebiet Armeniens

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Khosrov offers a high diversity of different landscapes - Khosrov beherbergt eine Vielzahl an verschiedenen Landschaftstypen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Xerotyphlops vermicularis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Habitat in Khosrov Reserve - Xerotyphlops vermicularis, Paralaudakia caucasia, Eumeces schneideri, Darevskia raddei, Eirenis punctatolineatus, Ophisops elegans, Pelophylax bedriagae, Pseudopus apodus, Dolichophis schmidti, Malpolon insignitus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Though protected, land use is not completely forbidden - obwohl geschützt, ist doch nicht jegliche Nutzung untersagt

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Eirenis punctatolineatus - a new species for us, very common in Khosrov - eine neue Art für uns, sehr häufig in Khosrov

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Pseudopus apodus - Scheltopusik

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Eirenis punctatolineatus - completely patternless, a rare variant of this snake species - komplett zeichnungslos, eine seltene Morphe dieser Art

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Khosrov Reserve houses a high number of leopards and other big carnivores - Das Khosrov Reserve beherbergt eine hohe Anzahl an Leoparden und anderen großen Raubtieren

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Armenians fear snakes and slay reptiles at any occasion, also Glass lizards - Armenier fürchten Schlangen und erschlagen Reptilien bei jeder Gelegenheit, auch den  Scheltopusik

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Along the river we recognised a high diversity of species - entlang des Flusses beobachteten wir eine hohe Anzahl an Arten

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Darevskia raddei - tolerates very dry and hot climate - toleriert ein sehr heißes und trockenes Klima

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Darevskia raddei - we observed an adult preying on a juveniles tail - wir beobachteten ein Adulttier, das den Schwanz eines Jungtiers abbiss und fraß 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Malpolon insignitus - male DOR - überfahrenes Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Yerevan is worth visiting, you can discover lots of secrets - Jerevan ist einen Besuch wert, kulturell kann man einiges entdecken

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

If you are not able to walk up the stairs to the city hill, you can also use the escalator inside - Wenn man nicht die vielen Stiegen auf den Hügel im Zentrum hinaufsteigen kann, gibt es auch eine eingebaute Rolltreppe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

Modern art everywhere - moderne Kunst überall

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

our last walk through the center - unser letzter Spaziergang durch das Zentrum

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 06 Goravan Sands – Khosrov Reserve

High quality restaurants with German beer - Gut bürgerliche Gasthäuser mit deutschem Bier

 


Tag 7 – 3. Juni: Armawir – Gjumri

 

Die beiden anderen Vorkommen von Phrynocephalus persicus horvathi sind in der Nähe von Armawir im Südwesten Armenien. Wir schauten uns ein hügeliges, trockenes und steiniges Habitat an, das von intensiver Landwirtschaft noch verschont geblieben, aber bereits davon umgeben ist. Dieser Hügel stellte sich als das wahrscheinlich beste Habitat während unserer Reise heraus, denn wir fanden fünf Schlangenarten in kurzer Zeit. Eine Macrovipera lebetina fanden wir unter einem Stein. Christoph rettete eine Natrix tessellata aus einem Bewässerungskanal. Zwei große Eryx jaculus und eine wunderschöne Hemorhois ravergieri kamen zu unserer Liste hinzu. Eine schnelle Platyceps najadum entkam uns leider in einem Feld. Die einzige beobachtete Eidechse war Eremias strauchi.

 

Nach einem kurzen Abstecher ins Araztal an der türkischen Grenze fuhren wir nach Gjumri. Die Zahl der nistenden Weißstörche in dieser Gegend war beeindruckend. An einem Gebäude zählten wir 7 Nester. Die Landschaft änderte sich nach dem Verlassen der südlichen Araz Ebene von einer Halbwüste zu einer feuchten Steppe. Wir hielten in der Nähe eines künstlichen Sees an der türkischen Grenze und fanden nur Lacerta strigata, eine der häufigsten Eidechsen im Land. Angekommen in Gjumri, der zweitgrößten Stadt in Armenien, checkten wir im schönen Hotel Berlin, das mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammenarbeitet, ein.

 

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Day 7 - Tag 7 - Yerevan - Armawir - Gjumri

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Republic square, History Museum

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Republic square, Marriot Hotel

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

what's up? - Was ist los?

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

100 years after the Armenian genocide people remember this cruel time - Der Genozid an dem armenischen Volk jährt sich zum 100 sten mal

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Nuclear power station Mezamor, built according to Chernobyl, in the middle of a seismic unstable region - Kernkraftwerk Mezamor in Chernobyl Bauweise, mitten in einem seismisch instabilen Gebiet

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Natural habitat near Armawir - natürliches Habitat nahe Armawir - Bufotes variabilis, Pelophylax bedriagae, Eremias strauchi, Natrix tessellata, Eryx jaculus, Platyceps najadum, Hemorhois ravergieri, Macrovipera lebetina 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Scorpion feeding on Eremias strauchi - Skorpion frisst Eremias strauchi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Macrovipera lebetina

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Macrovipera lebetina obtusa - found under a stone - unter einem Stein gefunden

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Shelter of Macrovipera lebetina - Versteck der Levanteotter

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Natrix tessellata - this dice snake was rescued out of a canal - diese Würfelnatter wurde aus einem Bewässerungskanal gerettet

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Flat habitats without agricultural use became rare in the intensive used lowland of the Araz - Flache Habitate ohne landwirtschaftliche Nutzung sind selten geworden im dicht besiedelten Araz Tiefland

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Camel spider - Solifuge

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Eremias strauchi male

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Eremias strauchi - still distributed in southern Armenia - noch recht verbreitet in Südarmenien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Eremias strauchi female

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Fight between two Eremias strauchi males - Kampf zwischen zwei Eremias strauchi Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Eryx jaculus familiaris - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Hemorhois ravergieri - always a highlight - immer ein Highlight

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Hemorhois ravergieri - was found under a big stone - wurde unter einem großen Stein gefunden

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Hemorhois ravergieri - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Curious local - Neugieriger Einheimischer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Eryx jaculus familiaris - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Eryx jaculus - The sand boa is a constant companion on our excursions - Sandboas sind treue Begleiter auf unseren Exkursionen  

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Women at field work - Frauen bei der Feldarbeit

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Long legged buzzard - Adlerbussard

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

The river Araz forms the Turkish border - Der Araz Fluss bildet die Grenze zur Türkei

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Stork - Storch

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Finsch's Wheatear - Felsensteinschmätzer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Hoopoe - Wiedehopf

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Lada tuning

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Small village in north western Armenia - Dorf in Norwestarmenien 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Maybe a young herpetologist is growing up - vielleicht wächst hier ein junger Herpetologe heran

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Lacerta strigata - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Gjumri - center - Zentrum

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Townhall by day - Rathaus bei Tag

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 07 Armawir – Gjumri

Townhall after dinner and rain - Rathaus nach dem Abendessen und Regen

 


Tag 8 – 4. Juni: Dschawacheti-Gebirge – Borjomi

 

An diesen Tag widmeten wir uns dem Dschawacheti-Gebirge auf georgischer Seite.  Die Formalitäten an der Grenze dauerten etwa eine Stunde. Erster Halt war kurz nach dem Grenzübergang, wo auf georgischer Seite Vipera darevskii bereits gefunden wurde.  Leider stürmte es über dem Hochland und damit war klar, dass wir nicht auf 2.500 m Höhe wandern werden, um diese Art zu suchen. Wir blieben im Bereich des Madatapa-Sees und beschränkten unsere Suche auf einige Steinblöcke, wo wir viele und schöne Darevskia valentini und Darevskia armeniaca, die sich windgeschützt zwischen den Blöcken sonnten, fotografieren konnten. Darevskia valentini scheint die farbenprächtigste und neben Darevskia rudis die größte dieser Gattung zu sein. In diesen Höhen (etwa 2.200 m) war Darevskia valentini die dominierende Art, während dies auf Darevskia armeniaca unter 2.000 m zutraf, z.B. in der Nähe des Khanjali Sees – ebenfalls eine Stelle für Vipera eriwanensis, die wir aber leider auch hier nicht finden konnten. Neben den Eidechsen sahen wir Rana macrocnemis und Bufotes variabilis sowie Natrix natrix.

 

Über die Stadt Achalkalaki, entlang der oberen Kura und in Richtung Khertvisi, ließen wir die Berge hinter uns und unser neues Ziel war die Borjomi Schlucht. Es folgte ein kurzer Stopp vor dem Eingang zum Kvabishkhevi Nationalpark. Kurz bevor die Sonne unterging, warfen wir einen Blick auf die trockenen südlichen Felsböschungen, um Darevskia rudis macromaculata zu finden. Dagegen fanden wir Darevskia parvula adjarica in feuchten Waldlichtungen. Abends versuchten wir noch die Genehmigung für den Borjomi-Kharaghauli National Park zu bekommen, es war aber leider schon geschlossen. Wir checkten in einem netten und modernen Hotel ein, wo wir die folgenden Tage verbrachten und gingen in eines der lokalen Restaurants.

 
Bilder zu diesem Abschnitt
space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Day 8 - Tag 8 - Dschwacheti - Borjomi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Road to the Georgian border - Straße zur georgischen Grenze

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Javakheti ridge, home of Vipera darevskii - Javakheti Berge, Heimat von Vipera darevskii

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Goose, possible lunch - Gans, potenzielles Mittagessen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Armenian border - Armenische Grenze

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Georgian border - Georgische Grenze

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Lake Madatapa, Javakheti - Madatapa See, Dschawachetien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Cattle breeding, dinner - Viehzucht, Abendessen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Madatapa lake and mountain, the only known spot for Vipera darevskii in Georgia - Madatapa See und Berg, der einzige bekannte Fundort von Vipera darevskii in Georgien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Boulders near Madatapa lake - Steinblöcke am Madatapa See - Darevskia valentini, Darevskia armeniaca, Natrix natrix

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia armeniaca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia valentini - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia armeniaca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia valentini & Darevskia armeniaca - sometimes foult matings happen and triploid sterile male hybrids develop - manchmal kommt es zu Fehlpaarungen, wodurch männliche triploide sterile Hybriden entstehen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia valentini

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Fault mating - Fehlpaarung

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia armeniaca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Common rock thrush - Steinrötel

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Farms in the Djawacheti highlands - Bauernhöfe auf dem Djawacheti Hochland

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Some houses are insulated by soil, we wonder how the roof can stand the loads of the soil and the snow - Manche Häuser wurden mit Erde isoliert, wie können die Dächer die Auflast von dem Material und Schnee aushalten?

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Slope near the Khanjali lake, the only known spot for Vipera eriwanensis in Georgia - Hang nahe dem Khanjali See, dem einzigen bekannten Fundpunkt von Vipera eriwanensis in Georgien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Rana macrocnemyx - which looks like a Pelophylax bedriagae - der wie ein Wasserfrosch aussieht

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia aremeniaca - much more common on lower elevation than D. valentini - viel häufiger als D. valentini in tieferen Lagen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Khanjali lake - D. armeniaca, D. valentini, R. macrocnemis, B. variabilis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Rana macrocnemis camerani

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia valentini

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Rana macrocnemis camerani

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Natrix tessellata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Kura valley - Kuratal

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia parvula adjarica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Dry slope in the Kura valley - Trockener Hang im Kuratal - D. parvula adjarica, D. rudis macromaculata, L. media

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia rudis macromaculata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia rudis macromaculata - in its typical habitat, rock cracks - in seinem Lebensraum, Felsspalten

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Along the dry cracks in the rocks we found many D. rudis macromaculata, while only few 100 m away in the moist valley we found D. rudis obscura, (sub)species? - Entlang der trockenen Felsspalten fanden wir viele D. rudis macromaculata, während im nahen feuchten Talboden D. rudis obscura vorkommt, (Unter)art? 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia rudis macromaculata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Darevskia rudis - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Jaunty children in Borjomi - unbeschwerte Kinder in Borjomi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Borjomi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

Road market sale - Straßenverkauf

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 08 Dschawacheti Highlands – Borjomi

fresh fruits - frische Früchte



Tag 9 – 5. Juni: Kvabishkhevi – Nedzvi Reservat

Am nächsten Tag fuhren wir zeitig zur Nationalparkverwaltung, mussten dann aber etwas auf den verspäteteten Manager warten. Währenddessen schauten wir uns die kleine Ausstellung über den Nationalpark an. Auf einer Tafel werden die Amphibien beschrieben inklusive einem Kapitel über Mertensiella, allerdings bebildert mit einem Feuersalamander, den Gerald vor Jahren in Österreich fotografiert hat. Wir fanden noch einige andere Ungereimtheiten in den Texten. Am Ende erhielten wir unsere Erlaubnis, gaben eine kleine Spende und fuhren zum Eingang des Nationalparks bei Kvabishkhevi. Dort kannten wir schon gute Stellen, um Vipera ammodytes transcaucasiana zu finden. Zuerst fanden wir einige Anguis colchica und schon kurz darauf sah Franz ein schönes Hornvipern Männchen im typischen Lebensraum. Auch Thomas hatte Glück und fand ein trächtiges Weibchen beim Sonnen. Weiter hinten im Tal hatten wir noch Darevskia derjugini, Natrix natrix, Rana macrocnemis und Pelophylax bedriagae. Mittags begann es dann zu regnen, wir fuhren für eine Pause ins Hotel zurück und mussten unsere Suche im Banishkevi Tal auf den folgenden Tag verschieben.

 

Am Abend starteten wir unsere geplante Nachtexkursion in einem anderen Nationalpark der östlich von Borjomi liegt. Es ist der Bereich der östlichsten Verbreitung für Mertensiella caucasica und Pelodytes caucasicus. Als wir das Reservat betraten, war es noch hell und wir konnten ohne Probleme passieren. Die Hütte des Park-Rangers war nicht besetzt. Es war ein schier endlose Marsch den Weg entlang und das Tal hinein. Als es dann schon dunkel war, kamen wir an eine Stelle, wo wir den Bach überqueren mussten. Durch Zufall fanden wir eine Stelle, die ein Überqueren ermöglichte. Dazu mussten wir über einen Baumstamm in etwa 2 m Höhe balancieren, ein gewisses Abenteuer bei Dunkelheit und Nässe. Wie aus dem Nichts tauchte auch noch der Wärter auf und verlangte nach unserer Genehmigung. Etwas verdutzt, was wir hier um diese Zeit wollten, und nach kurzer Diskussion (keiner verstand den Anderen) ließ er uns weiterziehen. Auf der anderen Bachseite tauchten dann auf einmal viele Amphibien auf. Am häufigsten war Bufo verrucosissimus zu sehen, vermutlich wegen der noch andauernden Paarungszeit. Rana macrocnemis, Bufotes variabilis, Hyla orientalis schelkownikowi und ein riesiger Pelophylax bedriagae waren auch zu sehen. In einigen Tümpeln fanden wir auch Ommatotriton ophryticus. Leider hatten wir keine Küvette zum Fotografieren mit, da wir hier einfach nicht mit dieser Art gerechtet hatten. Einmal oder zweimal hörten wir in der Ferne Pelodytes rufen, aber wir fanden keine adulten Tiere, nur  Kaulquappen aus dem letzten Jahr. Womöglich beginnt die Paarungszeit von Pelodytes erst, nachdem die von Bufo beendet ist. Dann sahen wir noch zwei „nachtaktive“ Natrix natrix, eine jagte Pelodytes Kaulquappen, die andere Molche.

 

Nach mehr als drei Stunden Fußmarsch erreichten wir endlich jenen Bereich, den wir eigentlich angepeilt hatten. Es ist ein perfektes Habitat für Mertensiella und es sah echt toll aus – aber wir fanden nichts und brachen frustriert ab. Es war eine spannende, aber auch sehr anstrengende Nacht mit guten Beobachtungen bisher, aber die Höhepunkte fehlten. Wir gingen zurück zum Auto und keiner hatte noch irgendwelche Erwartungen. Plötzlich fand Richard einen adulten Mertensiella caucasica, der gerade die Straße überquerte. Zufrieden kamen wir nach 6 Stunden intensiver Wanderung zum Auto zurück. 

   

Bilder zu diesem Abschnitt
space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Day 9 - Kvabishkhevi - Nedzvi Reserve

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Borjomi Canyon

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Salamandra starring as Mertensiella, picture by Gerald Ochsenhofer - Salamandra in der Rolle als Mertensiella, Foto von Gerald Ochsenhofer

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

NP entrance of Kvabishkevi, well known to us - Eingang in den NP bei Kvabishkevi, ist uns gut bekannt 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Anguis colchica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Vipera ammodytes transcaucasiana - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Vipera ammodytes - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Vipera ammodytes transcaucasiana - according to Ursenbacher et. al 2007 it is a clear subspecies of ammodytes, no seperate species - Ursenbacher et al. 2007 folgend handelt es sich klar um eine Unterart von ammodytes

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Vipera ammodytes transcaucasiana

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Habitat - V. ammodytes, A. colchica, D. derjugini, D. parvula

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Vipera ammodytes transcaucasiana - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Vipera ammodytes transcaucasiana - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Habitat - Vipera ammodytes

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Darevskia derjugini derjugini

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Rock in the Kvabishkevi valley - Felsen im Kvabishkevi Tal

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Darevskia rudis macromaculata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Darevskia rudis macromaculata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Habitat - D. rudis macromaculata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Swallowtail - Schwalbenschwanz

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Swallowtail - Schwalbenschwanz

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Chitakhevi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

The Green Monastery - das grüne Kloster - Chitakhevi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Mertensiella searchers? - Mertensiella Sucher?

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Borjomi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Ommatotriton ophryticus - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Dangerous crossing of a torrent at night - gefährliches Überqueren eines Wildbaches bei Nacht

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Bufo verucosissimus - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Hyla orientalis schelkownikowi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Bufo verucosissimus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Bufo verucosissimus - couple - Paar

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Natrix natrix - hunting during the night - in der Nacht auf der Jagd

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Hyla orientalis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Ommatotriton ophryticus - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Mertensiella caucasica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Mertensiella caucasica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 09 Kvabishkhevi – Nedzvi Reserve

Mertensiella caucasica


Tag 10 - 6. Juni: Baniskhevi Tal – Gori – Stepanzminda

 

Es war eine kurze Nacht und zeitig am Vormittag machten wir uns auf den Weg zum Hohen Kaukasus. Allerding fehlten uns noch Fotos von Darevskia mixta und so entschlossen wir uns noch einen kurzen Abstecher ins Baniskhevi Tal zu machen. Darevskia rudis obscura war zwar in deutlich größeren Dichten zu finden, aber letztendlich wurden wir fündig und mit schönen Exemplaren von Darevskia mixta belohnt. Wir fanden sie gleich nach dem Dorf Rveli, unweit vor dem Eingang zum Nationalpark. Daneben hatten wir auch noch Coronella austriaca.

 

Nach diesem kurzen Zwischenstopp fuhren wir nach Gori, das auf unserem Weg zum Großen Kaukasus lag. In Gori, der Geburtsstadt Josef Stalins, machten wir eine kurze Pause und besuchten das Geburtshaus und noch einige andere Denkmäler des Diktators der ehemaligen Sowjetunion. Weiter Richtung Norden und an der ehemaligen Hauptstadt Mzcheta vorbei, beginnt hier die Georgische Heeresstraße nach Russland. Die Heeresstraße ist eine wichtige Transportroute in Nord-Süd Richtung und dementsprechend ist sie voll mit LKWs aus Russland, dem Iran und einigen anderen umliegenden Ländern. Es gibt auch einige Sehenswürdigkeiten, wie den Chinti Turm, die Ananuri Burg oder den Skiort Gudauri. Das schneesichere Bergdorf ist im Sommer ausgestorben, lockt aber im Winter Touristen zum Heliskiing an.

 

Kreuzpass kl

Kreuzpass an der Georgischen Heeresstraße auf knapp 2.400 m

  

 Während der Fahrt auf den Kreuzpass verschlechterte sich das Wetter zusehends und endete schließlich in Starkregen und dichtem Nebel bei der Ankunft in Stepanzminda. Jetzt bereuten wir es, uns nicht zuvor über die Wetterverhältnisse informiert zu haben. Nach einer Fahrt über teilweise miserable Straßenabschnitte, vorbei an vielen LKWs und der einen oder anderen Polizeikontrolle erreichten wir endlich unser Hotel. Stepanzminda liegt auf 1.700 m und unter dem mächtigen Kasbek, dem dritthöchsten Berg in Georgien mit einer Höhe von 5.047 m. Bei dem Wetter kam niemand auf die Idee nach Reptilien zu suchen.

 

An der nördlichen Seite des Großen Kaukasus gibt es bekannte Stellen mit guten Beständen der beiden Vipernarten, Vipera dinniki und Vipera lotievi, während die Verbreitung auf der südlichen Seite des Kamms fraglich ist. Am Nachmittag fuhren wir zur Dreifaltigkeitskirche, die oberhalb von Stepanzminda liegt und von der man einen tollen Blick auf das Bergmassiv hat. Leider war der Kasbek noch immer in dichte Wolken gehüllt. Nachts hörte es auf zu regnen und gewährte uns einen Blick auf die Berggipfel, bevor sich der Regen fortsetzte. Es war keine Besserung in Sicht und so entschlossen wir uns wieder retour zu fahren.


Bilder zu diesem Abschnitt
space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Day 10 - Tag 10 Banishkhevi - Gori - Stepanzminda

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Ruin in Banishkhevi, the valley of the lizards - Ruine in Banishkhevi, dem Tal der Eidechsen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia rudis obscura

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia rudis obscura

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia mixta

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia mixta

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia rudis vs. Darevskia mixta

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia rudis obscura

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia mixta - detail of head - Kopfdetail

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Darevskia mixta - lateral scales - Flankenbeschuppung

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Coronella austriaca - rich food source - reichhaltiges Futterangebot

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Coronella austriaca

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Josef Stalin - the Georgian who ruled the Russians - der Georgier, der die Russen regiert hat

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Stalins parental home, now a museum in the middle of the Gori central park - Stalins Vaterhaus ist jetzt ein Museum im Stadtpark von Gori

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Stalin's private train - Stalins Privatwaggon

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Georgian beer tastes well - Georgisches Bier schmeckt gut

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

On the way to the high Caucasus - auf dem Weg in den großen Kaukasus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Ananuri

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Chapel near Gudauri - Kapelle in der Nähe von Gudauri

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Valley to be explored on our way back - dieses Tal wird auf dem Rückweg erforscht

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Ski resort Gudauri - Schigebiet Gudauri

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Sheep farming - Schafzucht

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Street sale - Straßenverkauf

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Weather becomes worse - Wetter wird schlechter

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

North side of the Caucasus ridge - Nordseite des Kaukasushauptkammes

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Heavy rain at the arrival in Kasbegi - starker Regen bei unserer Ankunft in Kasbegi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Kasbegi - Stepanzmida

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Bad road up to the trinity church - schlechte Straße hinauf zur Dreifaltigkeitskirche

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Trinity church - Dreifaltigkeitskirche

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

Kasbek in clouds - Kasbek in den Wolken

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

no chance for reptiles - keine Aussicht auf Reptilien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 10 Banishkhevi – Gori – Stepanzminda

During the night we caught a short view of the Kasbek - während der Nacht erhaschten wir einen kurzen Blick auf den Kasbek


Tag 11 - 7. Juni: Südlicher Hoher Kaukasus

 

Der Morgen war noch sehr regnerisch und kühl in Stepanzminda aber, sobald wir den Kreuzpass erreichten, verzogen sich die letzten Nebelschwaden, die Sonne kam heraus und das Wetter änderte sich schlagartig. Die Heeresstraße hinunter fahrend, etwas nach dem Skiort Gudauri, hat man einen guten Ausblick in das darunter liegende Tal des Aragwi, das sehr vielversprechend für Vipern aussah. Darevskia caucasica besiedelt eher den Schuttkegel im Tal als den Felsen. Es ist eine attraktive grüne Eidechse, die sehr variabel aussehen kann und gelegentlich mit einem Mittelstreifen gezeichnet ist. Sie treten talabwärts nur bis zum knapp über 1.000 m gelegenen Ort Passanauri auf und werden in den tieferen Lagen von anderen Arten abgelöst. Weitere Arten in diesem hoch gelegenen Tal sind Anguis colchica und Rana macrocnemis. Leider fanden wir keine Vipern. In Ananuri am Schinwali-Stausee fanden wir Darevskia rudis chechenica, die hier dominierende Felseneidechse und eine Coronella austriaca.

 

Im hügeligen Bereich vor dem Großen Kaukasus stoppten wir nochmals für Darevskia praticola, Darevskia derjugini orlowae und Lacerta agilis ioriensis, die wir dort alle während unserer letzten Reise gefunden hatten. Dieses Mal konnten wir Lacerta agilis ioriensis nicht finden und es schien, als ob sich auch der Bestand von Darevskia praticola verringert hat. Darevskia praticola ist ein Wiesenbewohner, während Darevskia derjugini die Waldränder bevorzugt.

 

Während der letzten Reise konnten wir hier ein sehr gutes Bild eines Wachtelkönig (Crex crex) machen, diesmal war es ein Wendehals (Jynx torquilla). Nach diesem Abstecher fuhren wir in Richtung Osten und hatten Glück eine Unterkunft in Sagaredscho zu finden. Das Hotel und sein Inventar haben sich seit den 60er Jahren offensichtlich nicht geändert aber es war die einzige Unterkunft und lag günstig für unseren nächsten Abstecher in die östliche Steppe von Kachetien.


Bilder zu diesem Abschnitt
space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Day 11 - Southern Caucasus slope & Caucasus outland - Tag 11 - Südlicher Kaukasusabhang & Kaukasusvorland

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Still bad weather and heavy traffic on the North side of the Caucasus military road - Noch immer schlechtes Wetter und Lastverkehr auf der nördlichen Seite der Kaukasusheeresstraße

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Slalom on the road - Slalom auf der Straße

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Miserable road quality - Miserable Straßenqualität

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

At the ridge the weather suddenly changed - auf dem Kamm änderte sich plötzlich das Wetter

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Blue sky, snow capped mountains - blauer Himmel, schneebedeckte Gipfel

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Our next stop: Aragvi gorge - unser nächster Punkt - Aragvi Schlucht

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

sounds familiar - klingt vertraut

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Gudauri hotel

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Upper Aragvi river - Oberlauf des Aragvi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia caucasica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Stone avalanche - Geröllhalde - Darevskia caucasica, Anguis colchica, Rana macrocnemis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia caucasica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

searching for vipers was in vain - die Suche nach Vipern war umsonst

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Anguis colchica - with blue dots - mit blauen Punkten

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia caucasica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Good looking habitat - gut aussehender Lebensraum

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Rhododendron luteum

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Aragvi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia rudis chechenica - Ananuri

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia rudis chechenica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia rudis chechenica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia rudis chechenica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia rudis chechenica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia rudis chechenica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Common redstart - Gartenrotschwanz

Darevskia rudis chechenica

Darevskia rudis chechenica 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Coronella austriaca - what else?

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Strange monument - seltsames Denkmal

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia praticola

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Wryneck - Wendehals

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia derjugini orlowae

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia derjugini orlowae

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia derjugini orlowae

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Darevskia derjugini orlowae

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 11 Southern High Caucasus

Tbilissi North - Nordtiflis


Tag 12 - 8. Juni: Östliche Steppe Kachetiens - Alazani Tiefland

Der bekannte Waschlowani-Nationalpark war für einen Tagesausflug zu weit entfernt, so dass wir unsere Suche auf die Gegend von Dedoplistskaro beschränkten. Leider greift hier die intensive Landwirtschaft in die Landschaft ein und nur an einigen Hügeln finden sich noch natürliche Lebensräume. Wir fanden die typischen Steppenbewohner, wie Lacerta strigata, Lacerta media, Eirenis modestus, Pseudopus apodus, Paralaudakia caucasia und Testudo graeca. Das Highlight war eine adulte Dolichophis schmidti. Nach einigen überfahrenen war dies unser erstes lebendes Exemplar. Von Dedoplistskaro fuhren wir weiter Richtung Osten zurück zum Alazani Fluss, dem Grenzfluss zu Aserbaidschan. Wegen der lästigen Mücken war es nicht möglich in der Nähe des Flusses zu suchen. Entlang eines Weges am Fluss sahen wir unsere erste und einzige Emys orbicularis und mehrere Mauremys caspica. Der Weg, oder treffender die Traktorfurche, entpuppte sich als sehr mühsam. Umkehren wollten wir nicht mehr und so quälten wir uns die nächsten Stunden und über gut 20km entlang des Alazani.

 

Von Sagarejo ging es südwärts Richtung Davit Gareja, das mit Abstand unser favorisiertes Steppengebiet ist. Am Iori Fluss beobachteten wir Natrix tessellata, Pelophylax bedriagae, Bufotes variabilis und Lacerta strigata. Weiter im Süden hielten wir nochmals an der Stelle, an der wir am ersten Tag bei einem Akazienwald eine tote Elaphe sauromates auf der Straße gesehen hatten. Dieses Mal fanden wir eine Exuvie. Hauptbeute für diese Schlangenart müssen, neben den Mäusen, auch Lacerta strigata sein, die ebenso wie Vögel in großer Zahl hier auftreten. Am Rückweg fanden wir einen toten Goldschakal auf der Straße in der Nähe von Rustavi. Nachts kamen wir hier nochmals zurück, um nach Hyla savignyi zu suchen. Die letzten Tage schliefen wir in einem Motel vor Tiflis, an der Hauptstraße nach Armenien.


Bilder zu diesem Abschnitt
space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Day 12: Eastern Kacheti steppe - Alazani 

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Old style hotel Kacheti - altmodisches Hotel in Kachetien

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Inside the hotel, the only one without Wifi - im Hotel, dem einzigen ohne Wlan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Rose starlings - Rosenstare

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Eirenis modestus modestus

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Most of the Eirenis are found like this, but few are also active moving - Die meisten Eirenis werden so gefunden, manche sind aber auch unterwegs anzutreffen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Eastern Kacheti steppe - Ostkachetische Steppenlandschaft

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Paralaudakia caucasia

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Paralaudakia caucasia

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Paralaudakia caucasia - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Lacerta strigata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Dolichophis schmidti

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Dolichophis schmidti - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Alazani lowland, border to Azerbaijan - Alazani Tiefland, Grenze zu Aserbaidschan

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Irrigitation canal - Bewässerungskanal

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Emys orbicularis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

European roller - Blauracke

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Public transport - öffentliches Verkehrsmittel

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Lacerta strigata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Natrix tessellata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Iori

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

White wagtail - Bachstelze

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Lacerta strigata

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Udabno hostel was left alone - das Udabno Hostel war verlassen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Back in our favourite steppe, Davit Gareji - zurück in unserer Lieblingssteppe, Davit Gareji

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Golden jackal, run over - Goldschakal, überfahren

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Dinner in a booth - Abendessen im Separee

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Hyla savignyi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 12 Eastern Kacheti Steppe – Alazani Lowland

Hyla savignyi


Tag 13 - 9. Juni: Die Steppe in Süd-Kachetien und Rustawi

Am letzten Tag fuhren wir nochmals in die Gegend, die wir am ersten Tag besucht hatten, aber nicht nochmals nach Davit Gareja sondern weiter nach Norden. In diesem Bereich, in unserer „Lieblingssteppenlandschaft“ wollten wir uns noch ein paar Täler ansehen, die wir bis dato noch nicht besucht hatten, in der Hoffnung einige fehlende Arten zu finden. Neben den häufigen Arten fanden wir Eirenis collaris und dann schließlich auch einige Eremias velox. In einem See tummelten sich viele Mauremys caspica mit den typisch blauen Augen. Mittags wurde es sehr heiß und sogar die  Schildkröten zogen sich in ihre schattigen Unterschlupfe zurück um sich vor der Sonne zu schützen. Der Höhepunkt am letzten Tag war der Fund einer Telescopus fallax iberus, die wir in einer kleinen verfallenen Hütte unter einem Stein fanden.

 

Die Hügel in der Nähe von Rustawi waren dann nicht mehr so spektakulär, aber dennoch für einige interessante Beobachtungen brauchbar. Zumeist waren es Testudo inklusive Jungtiere und Lacerta strigata. Zum ersten Mal sahen wir eine Paarung von Scheltopusik. Abgeschlossen wurde der Tag mit einigen Bildern einer großen Sibirischen Tarantel.

 

Bilder zu diesem Abschnitt
 space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Day 13 - Tag 13 - Davit Gareji - Rustawi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Whiskered tern in front of the industrial city of Rustawi - Weißbart-Seeschwalbe, im Hintergrund die Industrieanlagen von Rustawi

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

High density of Mauremys caspica - Hohe Dichte an Mauremys caspica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Mauremys caspica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Mauremys caspica

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Little owl - Steinkauz

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Honey buzzard - Wespenbussard

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

The steppe is now drier than 10 days before - die Steppe ist jetzt trockener als vor 10 Tagen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Galeodes - camel spider - Walzenspinne

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Paralaudakia caucasia

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Eremias velox caucasia - female - Weibchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Diverse steppe habitat - vielfältiges Steppenhabitat

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Hummingbird moth - Taubenschwänzchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Herpers heaven - Ein Paradies für Herpetologen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Eremias velox - male - Männchen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Lake in the steppe - See in der Steppe

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Mauremys caspica - with blue iris - mit blauer Iris

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Climbing Agama - Kletternde Agame

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Testudo graeca - parking in the garage - parkt in der Garage

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Telescopus fallax (iberus)

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

It is difficult, shooting good pictures of a nocturnal species during the day - es ist schwierig, gute Fotos einer nachtaktiven Art während des Tages zu machen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Telescopus fallax

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Telescopus fallax

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Telescopus fallax

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

where is it? - wo ist sie?

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Western yellow wagtail, propably subspecies lutea - Schafstelze, vermutlich Unterart lutea

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Pseudopus apodus - mating - Paarung

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Tarantula - Tarantel

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 13 Southern Kacheti Steppe – Rustawi

Car wash - Autowäsche

 
 
 
Tag 14 - 10. Juni: Schildkrötensee in Tiflis

Unser Rückflug nach Wien ging erst am späten Nachmittag und so beschlossen wir zum Schildkrötensee (Kus Tba) oberhalb von Tiflis zu fahren. Der Schildkrötensee ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bewohner der georgischen Hauptstadt. Auch wir ließen den letzten Tag entspannt ausklingen aber immer mit dem Hintergedanken vielleicht doch noch ein lebendes Exemplar von Zamenis hohenackeri zu finden, die in diesem Bereich vorkommen sollen.

 

Schildkroetensee kl

Schildkrötensee über der Hauptstadt Tiflis

  

Nach einem Drink und Frühstück in einem der Seerestaurants spazierten wir oberhalb des Sees zu einem alten Turm. Eine Dolichophis schmidti entkam. Plötzlich meldete sich Franz mit einem Fund und vermutlich konnte man das auch noch im weit unterhalb gelegen Zentrum von Tiflis, vernehmen. Es handelte sich um eine Zamenis hohenackeri. Franz machte damit nicht nur sich am letzten Tag sehr glücklich. Nach dem Fotoshooting genossen wir ein kühles Bad im See und danach ging es zurück zum Flughafen.

 

Bilder zu diesem Abschnitt
space20px white

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Last day, Turtle lake, airport - Letzter Tag - Schildkrötensee. Flughafen

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Habitat above the turtle lake - Lebensraum oberhalb des Schildkrötensees

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Turtle lake, Tbilissi - Schildkrötensee, Tiflis

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Stadium - Stadion - Uefa Super Cup Final 2015

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Zamenis hohenackeri

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Zamenis hohenackeri - Portrait

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Zamenis hohenackeri - Highlight of the last day - Höhepunkt des letzten Tages

Kaukasus 2015: 28. Mai - 10. Juni: Tag 14 Turtle Lake

Second highlight of the day, swimming during the heat of the day - Zweites Highlight des Tages, ein Bad während der Mittagshitze


Resümee

Es war eine tolle Reise. Klarerweise konnten wir nicht alles finden, aber letztendlich fanden wir wirklich eine erstaunliche Anzahl an Arten und reisten durch diese wunderbaren Länder ohne größere Probleme, wie z.B. Unterkünfte oder leckere Speisen und Getränken zu finden. Wir fühlten uns auch sicher während der ganzen Reise. Vielen Dank an Marine Arakelyan und ihren Studenten Rasmik (Eriwan), die großartige Begleiter in Armenien waren. Unser Dank geht auch an David Tarkhnishvili (Tbilisi) und Norbert Frotzler (Wien) für ihre guten Tipps in Georgien.

 

Was wir nicht finden konnten: Vipera eriwanenis haben wir an vier Stellen vergeblich gesucht. Für Vipera dinniki und Vipera lotievi war einfach das Wetter zu schlecht entlang des Großen Kaukasus. Dasselbe gilt für die  Vipera darevskii  im Kleinen Kaukasus. Leider konnten wir auch keine adulten Pelodytes caucasicus finden, auch wenn diese für ihre hohen Dichten in einigen der besuchten Gebiete bekannt sind. Schließlich Phrynocephalus persicus horvathi, diese Art scheint in Armenien sehr selten zu sein und somit mussten wir auch diese Art weiter auf unserer Wunschliste belassen. Dennoch war die Reise für uns ein Erfolg und wir können über die Ergebnisse sehr zufrieden sein.



Beobachtete Arten und ungefähre Anzahl

 

1 Mertensiella caucasica 1
2 Ommatotriton ophryticus 10
3 Pelodytes caucasicus nur Larven
4 Bufotes variabilis 30
5 Bufo verrucosissimus 50
6 Hyla savignyi 5
7 Hyla orientalis 20
8 Pelophylax bedriagae 100
9 Rana macrocnemis 30
10 Testudo graeca 20
11 Emys orbicularis 1
12 Mauremys caspica 40
13 Darevskia armeniaca 15
14 Darevskia caucasica 10
15 Darevskia dahli 50
16 Darevskia derjugini 10
17 Darevskia mixta 5
18 Darevskia nairensis 30
19 Darevskia parvula 5
20 Darevskia portschinskii 10
21 Darevskia praticola 5
22 Darevskia raddei 3
23 Darevskia rostombekovi 20
24 Darevskia rudis 40
25 Darevskia unisexualis 3
26 Darevskia valentini 20
27 Lacerta agilis 30
28 Lacerta media 30
29 Lacerta strigata 50
30 Eremias arguta 4
31 Eremias pleskei 10
32 Eremias strauchi 10
33 Eremias velox 4
34 Eumeces schneideri 1
35 Ablepharus bivittatus 1
36 Ophisops elegans 2
37 Parvilacerta parva 2
38 Paralaudakia caucasia 50
39 Anguis colchica 5
40 Pseudopus apodus 40
41 Xerotyphlops vermicularis 5
42 Eryx jaculus 2
43 Dolichophis schmidti 5
44 Hemorrhois ravergieri 1
45 Platyceps najadum 1
46 Coronella austriaca 8
47 Eirenis modestus 10
48 Eirenis collaris 3
49 Eirenis punctatolineatus 5
50 Elaphe sauromates 3 (d.o.r.)
51 Zamenis hohenackeri 2
52 Natrix natrix 5
53 Natrix tessellata 5
54 Malpolon insignitus 2
55 Telescopus fallax 1
56 Macrovipera lebetina 2
57 Montivipera raddei 2
58 Vipera ammodytes 2
 

 

 

Kommentare  

 
Frank
+1 #1 Frank 2016-04-26 19:10
Moin zusammen,

wieder mal ein großartiger Bericht über eine recht unbekannte Region, in der man vielleicht sogar noch Neues entdecken kann. Viele der gezeigten Arten sind mir völlig unbekannt, manche wohl auch noch recht jung.

Allein die ganzen Eidechsen auseinanderhalt en zu können, ist mir ein Rätsel. Bei den Piepmätzen haben sich aber zwei kleine Fehler eingeschlichen: Die Flussseeschwalb e ist eine Weißbart-Seesch walbe. Und die Zitronenstelze eine Schafstelze, wohl der Unterart lutea.

Frank
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren