Herpetologische Exkursion durch den Oman: 4. - 17. Feb. 2009
switch to german language
ein Bericht von Thomas Bader, Gerald Ochsenhofer und Christoph Riegler
 

 

 

Tag 14 (17-Feb-2009): Meeresschildkröten & zurück nach Muscat GPS Track

 


Nach unseren erfolgreichen Waran- und Dornschwanzfunden mussten wir noch den touristischen Turtle Watch Event über uns ergehen lassen, zu dem wir uns am Tag zuvor angemeldet hatten. Am Strand von Ras al Jinz, nur wenige km von Ras al Hadd entfernt, legen jährlich etwa 30.000 (!) weibliche Suppenschildkröten (Chelonia mydas) ihre Eier ab. Der Strandabschnitt wurde unter strengen Schutz gestellt, es werden aber geführte Touren angeboten, um die Tiere zu beobachten.


Back to Muscat; CR

Zurück nach Muscat


Diese Touren gleichen einem Massenevent, bei dem Touristen dieses Schauspiel beobachten können, wobei bei einigen Dingen ein wenig nachgeholfen wird. Natürlich ist diesem intensiven Massenschauspiel die Tatsache entgegen zu halten, dass die Tiere von natürlichen Feinden keine oder nur wenig Prädation zu erwarten haben und dass auch die Einheimischen einen guten Profit aus dieser Massenabfertigung ziehen, wodurch der "Wert" der Meeresschildkröten für die Einheimischen hoffentlich steigt. 5 Gruppen zu je 15 Leuten werden 2 mal pro Nacht am Strand entlang geführt und legende Weibchen (sofern welche da sind) können kurz bei der Grabaktivität und bei der Eiablage beobachtet werden. Die 5 beobachteten Schlüpflinge, die vor unserer Nase ins Meer gekrochen sind, wurden mit ziemlicher Sicherheit dort hingesetzt, denn die Touristen würden wohl sämtliche Eier, Nester und Jungtiere zertreten...

 

Nach einer kurzen Nacht und unserem letzten Frühstück in Ras al Hadd ging es zurück in Richtung Muscat. Eine nagelneue Autobahn, die von Chinesen erbaut wurde, verbindet Sur mit seiner Raffinerie mit der Hauptstadtregion. Wir waren fast die einzigen Benützer der Autobahn, die noch gar nicht offiziell eröffnet war - wenn die Chinesen die Finanzierung über die Maut hereinbringen wollen, dürfte das lange dauern...

 

Da wir unterwegs noch ausreichend Zeit hatten, besuchten wir noch 2 sehr schöne Wadis im östlichen Hajargebirge. Das Wadi Shab ist ein traumhaftes Tal, das aber leider durch einen Sturm verwüstet worden war. Derzeit werden wieder Palmen und Bäume gepflanzt, um die Idylle wieder herzustellen. Im hinteren Bereich des Tales befinden sich schöne Pools, die zum Baden einladen, aber leider hatten wir nicht genug Zeit dafür. Wir fanden einige große Omaneidechsen, arabische Kröten sowie eine erschlagene Sandrennnatter.

 

Das Wadi Tiwi kann dagegen mit dem Auto zumindest die ersten 10 km befahren werden. In diesem Tal wachsen allerlei tropische Früchte wie Mangos, Bananen und Avocados. Neben vielen interessanten Vögeln wie Steinrötel oder verschiedene Steinschmätzer konnten wir zwei Wadi Racer, einige Kröten und eine sehr große Omaneindechse beobachten, die wir aber leider nicht fotografieren konnten. Da die Zeit langsam knapp wurde, begaben wir uns wieder auf den Weg zurück.

 

Aber aufgrund der nun neuen schnellen Verbindung nach Muscat konnten wir eine letzte Stelle kurz vor Sonnenuntergang aufsuchen, die wir bereits vom Anfang unserer Reise kannten. Als wir die Stelle vor Al Kodh erreichten, ging die Sonne schon fast unter und so konnten wir als letztes Reptil unserer Reise noch einen Mesalina adramitana finden. Kurz vor dem Abflug, gingen wir noch in einer Shopping mall auf Tour und kauften einige Souvenirs und Gewürze.

______________________________________________________

 

Bilder Tag 14: Meeresschildkröten und zurück nach Muscat (29 Fotos)

bitte die entsprechende Bildgröße wählen

 

750x500px 1000x670px
750x500 pixel
1000x670 pixel

______________________________________________________


Zusammenfassung & beobachtete Arten

 

Tagesübersicht und Karte

 

seit dem 12. Dezember 2009 wurde diese Seite 2040 mal aufgerufen